Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Verfolgungsjagd endet vor Polizeistation
Nachrichten Der Norden Verfolgungsjagd endet vor Polizeistation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 31.12.2015
Ende einer Flucht vor der Polizei: Das Auto des 25-Jährigen kracht in den Zaun einer Polizeiwache. Quelle: dpa
Anzeige
Oldenburg

Wie ein Sprecher mitteilte, war der Mann zuvor auf der Autobahn 28 in Richtung Bremen unterwegs und fiel Beamten durch seine rasante und rücksichtslose Fahrweise auf. Anstatt sich kontrollieren zu lassen, gab der Mann Gas. Die Polizei nahm mit zehn Streifenwagen die Verfolgung auf und versuchte dem Raser auf seiner Flucht den Weg abzuschneiden. "Man hat gemerkt, dass er sich in der Stadt nicht auskennt, sonst wäre er hier gar nicht erst langgefahren", sagte ein Sprecher am Donnerstag.

Wenig später entdeckte die Autobahnpolizei den Wagen des Rasers im Zaun der Polizeidirektion Oldenburg. Die Kollegen im Gebäude bemerkten von dem all dem nichts und erfuhren erst über Funk von dem Unfall. Vor der eigenen Haustür halfen sie, den Täter festzunehmen und nahmen auch gleich das Marihuana entgegen. Für den Täter endete der Unfall glimpflich, er wurde nur leicht verletzt. Nach seiner Festnahme wurde er in ein Oldenburger Krankenhaus gebracht. Der Zaun wurde bei dem Unfall erheblich beschädigt. "Ich bin nur froh, dass er nicht in mein Auto gefahren ist, das stand nämlich auch am Zaun", sagte ein Sprecher der Oldenburger Polizeidirektion am Donnerstag.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die islamistische Szene in Niedersachsen wächst, aber es gibt weniger Ausreisen in die Kriegsgebiete in Syrien und im Nordirak. Das sagt die Präsidentin des niedersächsischen Verfassungsschutzes, Maren Brandenburger, im Interview.

02.01.2016

Im Fall des Todes einer 81 Jahre alten Patientin des St.-Martini-Krankenhauses in Duderstadt durch verwechselte Blutkonserven haben sich jetzt Widersprüche aufgeklärt. Die Frau aus dem Untereichsfeld ist demnach am 4. Dezember operiert worden und am 
6. Dezember gestorben.

02.01.2016

Tödlicher Unfall am Schwarmstedter Bahnhof: Ein Mann ist am Dienstag von einem Zug mitgeschleift und tödlich verletzt worden. Nach Angaben der Bundespolizei Hannover wollte der 43-Jährige scheinbar in den anfahrenden Zug steigen, kam dabei ins Straucheln und geriet mit seinem Fuß zwischen Waggon und Bahnsteig. 

30.12.2015
Anzeige