Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Verfolgungsjagd mit 14-Jährigen auf der A1
Nachrichten Der Norden Verfolgungsjagd mit 14-Jährigen auf der A1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 21.02.2016
Der 14-Jährige wurde bei seinem Fluchtversuch nur leicht verletzt. Quelle: Symbolfoto
Anzeige
Hamburg-Harburg

Der 14-Jährige war am Freitagabend geflohen, als die Beamten an der Wohnung in Hamburg-Harburg eintrafen, um einen Streit zwischen zwei Familien zu schlichten, der in eine Messerstecherei ausgeartet war. Dabei wurde ein 27-Jähriger verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Inwiefern der 14-Jährige an der Messerstecherei beteiligt war, blieb zunächst unklar. Auch Hintergründe und Motive für die Auseinandersetzung waren nicht bekannt. Die übrigen Familienmitglieder konnten unerkannt fliehen.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Böse Überraschung für einige Urlauber: Ein Vier-Sterne-Hotel auf der Nordseeinsel Norderney ist vorerst geschlossen worden, weil es dort möglicherweise Legionellen gibt. 220 Gäste mussten vorzeitig abreisen oder wurden auf andere Anlagen verteilt.

21.02.2016

Wieder ein Vorfall von Vandalismus nach einem Fußballspiel: Nach der Drittligapartie Werder Bremen II gegen Preußen Münster haben die Chaoten aus Westfalen einen Zug der Deutschen Bahn verwüstet. 250 Anhänger demolierten Sitze und Deckenverkleidungen.

21.02.2016

Vergrämen statt erschießen: Der verhaltensauffällige Wolf aus der Lüneburger Heide soll nach Ansicht von Experten vergrämt werden. Dafür sprach sich am Samstag der niedersächsische Arbeitskreis Wolf aus, dem Jäger, Förster, Naturschützer und Nutztierhalter angehören.

20.02.2016
Anzeige