Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Verteidiger: Polizei untätig, Zeuge gelogen
Nachrichten Der Norden Verteidiger: Polizei untätig, Zeuge gelogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 01.12.2015
Der angeklagte Ayoub B. ist wegen der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung angeklagt. Quelle: Stratenschulte/Archiv
Anzeige
Celle

Im Prozess gegen zwei IS-Rückkehrer in Celle hat die Verteidigung für den 27-jährigen Ayoub B. die Einstellung des Verfahrens gefordert und Vorwürfe gegen die Polizei erhoben. Trotz Hinweise auf den Anwerber des Islamischen Staates in Wolfsburg sei die Polizei monatelang untätig geblieben und habe die Ausreise des Angeklagten nicht verhindert, sagte sein Anwalt am Dienstag vor dem Oberlandesgericht Celle. Wäre die Polizei früher gegen den Anwerber vorgegangen, hätte eine Radikalisierung verhindert werden können.

Darüber hinaus warf der Verteidiger einem als Zeuge gehörten Polizisten vor, vor Gericht gelogen zu haben. Entweder habe dieser Schlampereien vertuschen wollen oder aber es handele sich bei dem IS-Anwerber um einen Informanten des Verfassungsschutzes. Die Bundesanwaltschaft hatte am Montag für beide Angeklagte lange Haftstrafen wegen der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung gefordert.

Für Ayoub B., der in Kämpfe verwickelt gewesen sein soll, forderte sie auch wegen Beihilfe zum Mord siebeneinhalb Jahre Haft. Ebrahim H. B. (26) soll vier Jahre und drei Monate hinter Gitter. Das Plädoyer seines Anwalts wird für den Mittag erwartet. Das Urteil soll am kommenden Montag verkündet werden. Die zwei Deutsch-Tunesier aus Wolfsburg waren 2014 für mehrere Monate in Syrien und im Irak und kehrten dann nach Niedersachsen zurück.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Im Terrorprozess gegen zwei Syrien-Rückkehrer wird am Oberlandesgericht Celle am Montag das Plädoyer der Bundesanwaltschaft erwartet. Die 26 und 27 Jahre alten Angeklagten sollen sich 2014 der Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien und dem Irak angeschlossen haben.

30.11.2015

Sie stehen ganz im Fokus der Terrorfahnder: Syrien-Rückkehrer, die hierzulande zu Attentätern mutieren können. Über zwei dieser radikalisierten jungen Männer wird das Gericht in Celle bald urteilen. Was kann die Prävention aus ihrem Schicksal lernen?

29.11.2015

Vom Schreckensregime des Islamischen Staates in Syrien und dem Irak können nicht nur Flüchtlinge berichten. Auch ein deutscher IS-Rückkehrer hat jetzt als Zeuge vor dem Oberlandesgericht Celle von Folter, Hinrichtungen und Barbarei berichtet.

12.11.2015
Der Norden Rückrufaktion am Klinikum Leer - Chefarzt wegen defekter Prothesen entlassen

Nach dem Rückruf defekter Bandscheibenprothesen hat der Aufsichtsrat des Klinikums Leer den Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie fristlos entlassen. Das bestätigte ein Klinik-Sprecher am Dienstag. Das Klinikum hatte den Arzt bereits vergangene Woche freigestellt und bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. 

01.12.2015
Der Norden Finanzielle Hilfe für Niedersachsen - Jeder Elfte bekommt Mindestsicherung

Fast jeder elfte Einwohner Niedersachsens ist Empfänger von Zahlungen zur sozialen Mindestsicherung. Knapp 728.000 Menschen oder umgerechnet 9,3 Prozent der Bevölkerung bezogen zum Stichtag Ende 2014 entsprechende finanzielle Hilfen des Staates, berichtete das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden am Dienstag. 

01.12.2015

Eine 79-jährige Fußgängerin ist bei einem Verkehrsunfall in Grünenplan (Kreis Holzminden) ums Leben gekommen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte die Rentnerin am frühen Montagabend versucht, mit ihrem Rollator eine Straße zu überqueren. 

01.12.2015
Anzeige