Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Verwirrter greift Menschen mit Messer an
Nachrichten Der Norden Verwirrter greift Menschen mit Messer an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 25.10.2016
Bremen

Panik in einem Park in Bremen: Ein offenbar psychisch verwirrter Mann hat dort am Dienstagnachmittag Spaziergänger mit einem Messer attackiert und vier Menschen verletzt. Nachdem die Polizei gegen 16.20 Uhr per Notruf alarmiert wurde, rückte sie mit einem Großaufgebot an. Ein Spezialeinsatzkommando habe den 29-Jährigen dann unweit des Parks überwältigt und festgenommen, teilte die Polizei mit.

Zwei Passanten seien leicht verletzt worden, zwei weitere etwas schwerer. Es bestehe aber keine Lebensgefahr. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unbekannt, von einem politischen Hintergrund gingen die Fahnder aber vorerst nicht aus.

Der Festgenommene soll nach ersten Erkenntnissen an einer psychischen Erkrankung leiden. Der Tatort, der Rhododendronpark im Stadtteil Horn-Lehe, wurde weiträumig abgesperrt, um weitere polizeiliche Maßnahmen wie Spurensicherung und Zeugenbefragungen vorzunehmen. Wie Radio Bremen berichtete, wurde vorübergehend auch der Verkehr weiträumig umgeleitet. Noch am Abend sollte geprüft werden, ob der 29-Jährige in Untersuchungshaft muss oder in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht wird.

dpa/ewo

Wenig erfolgreich hat sich ein Grusel-Clown in Lüneburg gezeigt. Der Kostümierte wurde von einem Fahrradfahrer gerammt, als er auf den Radweg sprang. Seit Monatsbeginn sind in Niedersachsen 56 Zwischenfälle mit Grusel-Clowns der Polizei gemeldet worden. 

25.10.2016

Weil er vor einer geschlossenen Schranke warten musste, hat ein 62-Jähriger im Kreis Hildesheim den Bahnverkehr vorübergehend lahmgelegt. Der Mann warf bei Elze sein Rad auf die Gleise, ein Metronom auf der Strecke Hannover-Göttingen konnte trotz Vollbremsung nicht mehr rechtzeitig stoppen und überfuhr das Hindernis.

25.10.2016

Nach einem Lkw-Unfall am Dreieck Drammetal war die A7 in Fahrtrichtung Kassel seit dem Morgen über Stunden voll gesperrt. Der Verkehr staute sich bis nach Göttingen zurück. Erst am frühen Nachmittag wurde die Vollsperrung aufgehoben. 

25.10.2016