Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Verwirrung um A2-Tempolimit: Alle Autos nur noch 80?
Nachrichten Der Norden Verwirrung um A2-Tempolimit: Alle Autos nur noch 80?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 15.04.2016
Künftig Tempo 80 für Pkws: Die A 2 am Autobahnkreuz Hannover-Ost. Quelle: Franson
Anzeige
Hannover

Das Tempolimit auf der Autobahn 2 von Hämelerwald in Richtung Hannover wird noch deutlicher ausfallen als bislang angekündigt. Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) hatte als Reaktion auf eine verheerende Unfallserie bei Lehrte Anfang der Woche ein Tempolimit auf dem Streckenabschnitt von 100 für Autos und 60 für Lastwagen verhängen wollen. Die Polizei sollte die Einhaltung der neuen Beschränkungen rigoros kontrollieren. Doch der Minister hatte seinen Vorstoß offenbar nicht mit den Experten der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr abgesprochen. „Die Experten sagen uns jetzt, dass ein Geschwindigkeitsunterschied von 40 Stundenkilometern zwischen Pkws und Lkws zu groß ist“, sagt Stefan Wittke, der Sprecher des Ministers. Die Autos müssen also künftig auf dem Streckenabschnitt noch langsamer fahren als geplant. Für sie gilt künftig Tempo 80. Für Lastwagen bleibt es bei Tempo 60.

Verwirrung herrschte für die Autofahrer in den vergangenen zwei Tagen auf der Strecke. Denn trotz der Ankündigung des Ministers galt für alle Fahrzeuge ausnahmslos Tempo 80 auf dem Teilabschnitt. „Die elektronischen Anzeigetafeln an den Schilderbrücken können nur eine, nicht aber gleichzeitig zwei verschiedene Geschwindigkeiten anzeigen“, sagt Ministeriumssprecher Wittke. Deshalb sei die Geschwindigkeit zunächst für alle auf 80 reduziert worden. Herkömmliche Metallschilder sollen aber bis zum Wochenende auf die dann geltenden unterschiedlichen Geschwindigkeiten für Autos und Lastwagen hinweisen.

Zu den Unfällen war es jeweils am Ende des Staus gekommen, der sich an der neuen Dauerbaustelle zwischen dem Kreuz-Ost und Bothfeld gebildet hatte.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über die in der Türkei einbetonierte Frau aus Deutschland werden neue grausige Details bekannt. Ein Verdächtiger ist inzwischen in Untersuchungshaft. Und auf den Hauptverdächtigen in Deutschland dürfte ein internationaler Haftbefehl zukommen. 

15.04.2016
Der Norden Mit Rucksack voller Drogen - Entflohene Straftäter im Zug gefasst

Am Donnerstag waren sie aus der Haft geflohen, einen Tag später wurden sie bereits wieder erwischt: Die Bundespolizei hat am Freitag zwei Strafgefangene aus Niedersachsen in einem Regionalexpress in Sachsen-Anhalt aufgegriffen. Die beiden Geflohenen hatten zudem Drogen und Falschgeld bei sich.

15.04.2016

Ein Laster ist in der Nacht zu Freitag auf der Autobahn 39 bei Braunschweig gegen einen Einkaufswagen gekracht - die Polizei geht davon aus, dass das Gefährt von einer Brücke auf die Autobahn geworfen wurde.

15.04.2016
Anzeige