Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Umkleidespinde aufgebrochen und Saunagäste ausgeraubt
Nachrichten Der Norden Umkleidespinde aufgebrochen und Saunagäste ausgeraubt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 07.02.2017
Anzeige
Osnabrück

Während die Opfer sich im Schwimmbad oder in der Sauna entspannten, wurde ihnen das Haus ausgeräumt: Mindestens zwölf Diebstähle dieser Art werden zwei Männern zur Last gelegt, die sich voraussichtlich ab Ende des Monats vor dem Landgericht Osnabrück verantworten müssen. Einer der beiden, ein 51-Jähriger, sitzt bereits seit Ende August in Untersuchungshaft. Das Oberlandesgericht Oldenburg entschied in einem am Dienstag veröffentlichten Beschluss, es sei rechtens, den Mann so lange festzuhalten, weil die Ermittlungen in dem Fall sehr umfangreich gewesen seien.

Der 51-Jährige soll gemeinsam mit einem Komplizen vor öffentlichen Schwimmbädern und Saunen Leute beobachtet haben, die mit teuren Autos vorfuhren. Nachdem diese dann ihre Sachen eingeschlossen hatten, sollen die Räuber die Spinde aufgebrochen und Wertsachen sowie Auto- und Haustürschlüssel gestohlen haben. Dann sollen sie die Wagen der Schwimmbadbesucher genommen haben und bei ihnen eingebrochen sein, während die Opfer arglos ihre Bahnen zogen oder in der Sauna entspannten, hieß es in einer Mitteilung des Oberlandesgerichtes.

dpa

Der Forstberuf ist keine Männerdomäne mehr, die Zahl der Försterinnen steigt allmählich. Der Trend ist eindeutig, derzeit sind für die Landesforsten 477 Förster und 44 Försterinnen im Einsatz. Der Anteil der Frauen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen.

09.02.2017

Stundenlang ist die A7 am Montag nach einem Unfall mit zwei Lastwagen bei Hann. Münden gesperrt gewesen. Die Autobahn Richtung Kassel war nach dem Unfall gegen 15 Uhr wegen der Aufräumarbeiten bis zum Abend blockiert.

06.02.2017
Der Norden Ehrenpräsident des Tierschutzbundes - Tierschützer Wolfgang Apel ist tot

Der langjährige Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Wolfgang Apel, ist gestorben. Der 65-Jährige sei am Sonnabend nach langer, schwerer Krankheit in seiner Heimatstadt Bremen gestorben, teilte der Tierschutzbund mit.

06.02.2017
Anzeige