Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Wahlkompass für die Landtagswahl ist online
Nachrichten Der Norden Wahlkompass für die Landtagswahl ist online
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Von Saskia Döhner
Quelle: LPB Niedersachsen
Anzeige
Hannover

Die Benutzer könnten über diese Online-Wahlhilfe ihre Nähe zu unterschiedlichen politischen Parteien erfahren. "Wir geben keine Wahlempfehlung", sagte Ulrike Engler, Direktorin der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung. "Wir informieren." Für den komplexen Wahl-O-Mat war die Zeit wegen der vorgezogenen Landtagswahl zu kurz. Herausgekommen ist eine einfachere Online-Wahlhilfe, die insbesondere an Erstwähler und künftige Wahlberechtigte richtet, aber auch an ältere Wähler. Die Hälfte der Wahlberechtigten sei noch unentschlossen und würde sich kurzfristig für eine bestimmte Partei entscheiden. Wichtig sei, dass sie sich sachorientiert entschieden, sagte Engler.

Insgesamt können die Benutzer zu 30 Fragen ihre Meinung abgeben. Es geht um Themen wie den Ausbau der Gesamtschulen, Abschaffung des Sitzenbleibens, , Landtagswahl ab 16, die Abschaltung aller Kohlekraftwerke, die Jagd auf Wölfe oder ein Fahrverbot für Dieselautos in Innenstädten. Die Bandbreite der Antworten reicht von vollkommener Zustimmung bis Ablehnung, auch neutrale Haltungen sind möglich. Am Ende erfahren die Nutzer anhand eines Koordinatensystems, ob sie progressiv oder konservativ, wirtschaftlich links oder rechts stehen und wo die Parteien zu verorten sind.

Mitgemacht haben elf Parteien, darunter auch AfD, Tierschutzpartei, V-Partei, Freie Wähler, Piraten, Linke und alle vier im Landtag vertretenen Parteien. 

"Wir sind kein Ratgeber", sagte auch Prof. Tepe, "wir wollen das politische Interesse ausweiten."

Hier geht's zum Landeswahlkompass

Anzeige