Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Leichtes Erdbeben im Kreis Oldenburg
Nachrichten Der Norden Leichtes Erdbeben im Kreis Oldenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:27 14.01.2016
Die Seismographen registrierten eine Erdbebenstärke von 2,7. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Das Epizentrum des Bebens lag im Bereich des Erdgasfeldes Hengstlage. Dort hatten sich auch schon im Sommer 2014 und im Juni 2015 vergleichbare leichte Beben ereignet. Das Landesamt für Bergbau bat Anwohner, die das Beben verspürten, ihre Beobachtungen per Internet zu melden. Erdgasförderung führt zu Druckabsenkungen und Druckunterschieden an den Rändern der Lagerstätten. Dadurch bauen sich Spannungen auf, die sich in Form eines Erdbebens entladen können. Vergleichbare Beben gibt es in Niedersachsen immer wieder, im vergangenen Jahr unter anderem im Sommer in der Nähe von Nienburg und im Dezember im Kreis Verden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Ermittlungen der Hamburger Polizei - Acht Tatverdächtige nach Silvester-Übergriffen

Nach den sexuellen Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht hat die Hamburger Polizei acht Tatverdächtige ermittelt. Es gibt konkrete Vorwürfe gegen die Männer. Bisher ist aber noch niemand in Haft.

14.01.2016

Zum dritten Mal innerhalb weniger Tage ist eine Berufsschule in Niedersachsen nach einer Anschlagsdrohung geräumt worden. Betroffen war am Donnerstag die berufsbildende Heinrich-Büssing-Schule in Braunschweig. Die Drohung sei am Vormittag telefonisch eingegangen, teilte die Polizei mit.

14.01.2016
Der Norden Nach Verwüstung von Regionalexpress - Bahn erteilt Fußballchaoten Hausverbot

Die Bahn greift hart gegen Randalierer durch: Fußballchaoten von Werder Bremen, die Ende November einen Regionalexpress beschädigten und die Zugbegleiterin bedrohten, haben von der Bahn ein Beförderungs- und Hausverbot erhalten.

14.01.2016
Anzeige