Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Deutlich mehr Arbeitslose in Niedersachsen
Nachrichten Der Norden Deutlich mehr Arbeitslose in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 02.02.2016
Symbolbild
Anzeige
Hannover

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Januar um 239.000 auf 2,92 Millionen gestiegen. Das sind 111 000 Erwerbslose weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,6 Punkte auf 6,7 Prozent.

Nach dem Jahreswechsel ist die Arbeitslosenquote in Niedersachsen deutlich angezogen. Die Zahl der Menschen ohne Job kletterte im Januar gegenüber dem Vormonat um 8,2 Prozent auf eine Quote von 6,4 Prozent (268 079). Im Januar seien die Tätigkeiten in vielen Außenberufen zurückgegangen und viele befristete Arbeitsverhältnisse ausgelaufen, erklärte Klaus Stietenroth, Chef der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen, am Dienstag in Hannover. Die Personalnachfrage ziehe aber wieder an. 2015 hatte Niedersachsens Arbeitslosenquote mit 6,1 Prozent den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung erreicht.

Gegenüber Januar 2015 ist die Zahl der Arbeitslosen in der Landeshauptstadt Hannover allerdings deutlich auf nun 9,4 Prozent zurückgegangen. Vor einem Jahr waren  noch 10,0 Prozent ohne Job.

sbü/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer mit dem Erixx fährt, muss sich in den kommenden Tagen auf volle Abteile einstellen. Wegen technischer Probleme werden weniger Wagen auf den Strecken eingesetzt. Auch die Züge zwischen Hannover und Bad Harzburg sind betroffen.

02.02.2016

Die ICE-Strecke Berlin-Hannover ist nach dem Fund eines Brandsatzes wieder freigegeben. Der nicht gezündete Bausatz lag in einem Kabelschacht bei Dallgow-Döberitz (Brandenburg) etwa 30 Kilometer westlich der Hauptstadt.

02.02.2016
Der Norden Fußgängerin überfahren - Gas und Bremse verwechselt: Frau tot

Bei einem Verkehrsunfall in Bad Zwischenahn im Landkreis Ammerland ist eine 63 Jahre alte Frau getötet worden. Der Grund: Eine 85 Jahre alte Autofahrerin hatte offensichtlich Gas und Bremse verwechselt. Die beiden Frauen kannten sich aus einem Sportkurs, der zuvor stattfand.

02.02.2016
Anzeige