Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Weniger neue Schulen in Niedersachsen

Ende des Booms Weniger neue Schulen in Niedersachsen

Der Boom bei der Gründung weiterführender Schulen in Niedersachsen ist vorbei: Vor zwei Jahren waren es noch knapp 30, nun starten nur zehn. Darunter ist auch das Gymnasium in Hannover-Limmer, wo mit einer Wasserstadt ein komplett neuer Stadtteil entsteht.

Voriger Artikel
Pokemon-Spieler geraten in Schießübung
Nächster Artikel
Schiffslotsen sitzen an der Deutschen Bucht im Funkloch

Noch eine Baustelle: Das Gymnasium Limmer in Hannover.

Quelle: dpa

Hannover. Die Zahl der Neugründungen weiterführender Schulen in Niedersachsen nimmt zum neuen Schuljahr deutlich ab. Nach den Sommerferien nehmen nur noch drei neue Gesamtschulen ihre Arbeit auf. Das sagte die Sprecherin der Landesschulbehörde in Lüneburg, Bianca Schöneich. Nachdem die rot-grüne Landesregierung nach ihrem Amtsantritt die Hürden für Neugründungen von Gesamtschulen gesenkt hatte, hatte es einen kleinen Gründungsboom gegeben - noch vor zwei Jahren etwa waren zehn neue Gesamtschulen gestartet.

Außerdem gehen im August Kinder an sechs neuen Oberschulen und einem neuen Gymnasium erstmals in den Unterricht. Die Neugründung von Gymnasien ist in Niedersachsen äußerst selten. Im konkreten Fall nimmt die neue Schule ihre Arbeit in Hannover auf - dort entsteht in den kommenden Jahren mit der Wasserstadt Limmer ein komplett neuer Stadtteil. Auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Conti könnten langfristig bis zu 5000 Menschen leben.

Die drei neuen Integrierten Gesamtschulen beginnen in Edemissen im Kreis Peine sowie in Burgwedel und in Isernhagen in der Region Hannover. Für den Sommer kommenden Jahres ist bereits eine weitere Gesamtschule in Achim bei Verden genehmigt. In Integrierten Gesamtschulen werden Schüler unterschiedlichen Niveaus möglichst lange gemeinsam unterrichtet - deswegen sind sie vor allem bei Eltern von eher durchschnittlich begabten Kindern beliebt, weil sie die Möglichkeit offen halten, dass Schüler erst später durchstarten und dann doch noch das Abitur machen.

Auch das Interesse an der Gründung neuer Oberschulen nimmt ab. Vor zwei Jahren nahmen noch 19 neue ihre Arbeit auf, diesmal sind es nur noch sechs. Drei entstehen in Hannover, weitere in Nieburg, Bad Zwischenahn im Ammerland und Wietmarschen in der Grafschaft Bentheim. Das Modell Oberschule gibt es in Niedersachsen erst seit sechs Jahren, es vereint Haupt- und Realschulen. Die frühere CDU/FDP-Regierung wollte Oberschulen als Alternative und Konkurrenz zu Gesamtschulen etablieren.

Von Sigrun Stock 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden

Finden Sie, dass es momentan zu viele schlechte Nachrichten gibt? Das möchten wir gerne ändern, und zwar mit Ihrer Hilfe. Gemeinsam mit dem NDR, den Kieler Nachrichten, der Ostsee-Zeitung in Rostock und dem Hamburger Abendblatt sammeln wir die guten Nachrichten der Leser und Hörer. Teilnehmer können einen exklusiven Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg gewinnen.  mehr

So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Weihnachtsfeier in Flüchtlingslager Friedland

Weihnachtliche Stimmung im Grenzdurchgangslager Friedland: Zur Weihnachtsfeier mit den Flüchtlingen am Freitag kam auch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius.