Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wieviele Altlasten liegen in den Böden?

Miltärgelände und Mülldeponien Wieviele Altlasten liegen in den Böden?

In Niedersachsens Wiesen und Wäldern schlummern noch Unmengen möglicherweise gefährlicher Altlasten. Aber nur ein Bruchteil der früheren Militärgelände oder ehemaligen Mülldeponien ist bereits komplett untersucht - lediglich 5 Prozent, listet der aktuelle Umweltbericht des Landes auf.

Voriger Artikel
Notaufnahmen in Niedersachsen sind überlastet
Nächster Artikel
Feuerwehr muss eigenes Gerätehaus löschen

Was gerät in den Boden? Die Asbest-Deponie Wunstorf-Luthe.

Quelle: Julian Stratenschulte

Hannover. Alle vier, fünf Jahre werden Umweltdaten des Landes in dem Bericht zusammengestellt. „Bei der Altlastensanierung liegt noch eine gewaltige Aufgabe vor uns, aber wir gehen voran, Schritt für Schritt“, sagt Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel dazu.

Viele der Altlasten seien Umweltsünden des vergangenen Jahrhunderts. Bis in die Siebzigerjahre hätte fast jedes Dorf seinen Müll am Rande der Siedlung verklappt. „Auch in meinem Dorf gab es so ein wilde Kippe“, erinnert sich der Minister. „Man kann jetzt nur Schritt für Schritt vorgehen und sich daranmachen, zuerst die gefährlichsten Altlasten zu beseitigen.“ So würden etwa Militäraltlasten von einer Rechtsnachfolgerin der Rüstungsindustrie untersucht und gegebenfalls saniert. Im Rahmen eines Vergleichs habe man dafür 30 Millionen Euro zur Verfügung.

Mit dem Verband der Erdöl- und Erdgasfördernden Industrie habe man vor Kurzem eine Beteiligung an Untersuchungen vereinbart, die sich auf Flächen mit Bohrschlammgruben richten. „Die vereinbarten 5 Millionen Euro reichen aber gerade einmal aus, die Flächen zu identifizieren. Von Sanierung sind wir da noch weit entfernt“, sagt Wenzel. In jedem Fall sei es Ziel, den Steuerzahler nicht mit den Sanierungskosten zu behelligen. „So weit wie irgend möglich müssen die Verursacher von Schäden dafür aufkommen.“

Ein größeres Problem werden auch Munitionsaltlasten im Meer - vor allem beim Bau von Offshore-Anlagen. „Bei der Verlegung von Leitungen kann es da Probleme geben, etwa mit durchgerosteten Sprengsätzen.“ Es sei nicht immer einfach, die Verantwortlichen für die Hinterlassenschaft des Krieges zu finden, sagt der Minister. „Die Sanierung der Flächen mit Altlasten ist von unserer Vorgängerregierung sträflich vernachlässigt worden“, findet Wenzel. In jedem Fall stehe man vor einem riesigen Aufwand, zeitlich wie finanziell.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden

Finden Sie, dass es momentan zu viele schlechte Nachrichten gibt? Das möchten wir gerne ändern, und zwar mit Ihrer Hilfe. Gemeinsam mit dem NDR, den Kieler Nachrichten, der Ostsee-Zeitung in Rostock und dem Hamburger Abendblatt sammeln wir die guten Nachrichten der Leser und Hörer. Teilnehmer können einen exklusiven Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg gewinnen.  mehr

So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Schlürfen, trinken, spucken - zu Besuch bei einem Teeverkoster

Wenn Stefan Feldbusch Tee trinkt, ist häufig wenig Genuss dabei. 300 Tassen trinkt der 53-Jährige am Tag - als Teeverkoster für die Ostfriesische Teegesellschaft.