Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Wilderer enthauptet Reh und Hirsch
Nachrichten Der Norden Wilderer enthauptet Reh und Hirsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 03.01.2016
Ein Reh und ein Hirsch sind im Harz von einem Wilderer erlegt und enthauptet worden. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Bad Lauterberg/Braunlage

Wie ein Sprecher am Sonntag mitteilte, wurde dem Reh nicht waidgerecht der Kopf abgetrennt und der Körper anschließend in der Feldmark liegen gelassen. Ein alarmierter Jagdpächter konnte die genaue Todesursache nicht abschließend klären.

In Braunlage (Kreis Goslar) hatten es Tierschänder entfernt auf einen Hirsch abgesehen. Wie die Polizei in Braunlage am Sonntag mitteilte, wurde das Tier bereits am Dienstag entdeckt, ebenfalls ohne Kopf. Verletzungen am Körper deuten darauf hin, dass das etwa fünf Jahre alte Tier an Schussverletzungen starb.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Glätte-Unfall auf A 7 bei Laatzen - Feuerwehr befreit eingeklemmte Frau aus Auto

Auf der A 7 bei Laatzen kam es am frühen Sonntagmorgen zu einem schweren Unfall. Die Fahrerin eines Renault Twingo geriet mit ihrem Auto auf der schneeglatten Fahrbahn ins Schleudern. Anschließend rammte ein Reisebus den Kleinwagen. Die Frau wurde schwer verletzt. Die A 7 in Richtung Hildesheim war zeitweise voll gesperrt.

03.01.2016
Der Norden Nach Prügelei mit Todesopfer - Polizei nimmt fünf Männer fest

Nach einer Schlägerei vor einer Kneipe, bei der ein Mann getötet wurde, hat die Polizei Verden fünf Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Die 19 bis 29 Jahre alten Männer waren am Neujahrsmorgen unerkannt vom Tatort in Dörverden entkommen und hatten ihr Opfer verletzt zurückgelassen.

02.01.2016
Der Norden Mutmaßlicher Täter gesteht - Rätsel um tote Frau gelöst

Der Fall der im Hafenbecken von Holzminden entdeckten Frauenleiche scheint aufgeklärt. Nachdem ein 31-Jähriger sich an Silvester der Polizei stellte, habe er nach Angaben der Ermittler jetzt gestanden, seine Zufallsbekanntschaft aus einer Kneipe am Sonntagabend getötet zu haben.

02.01.2016
Anzeige