Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Veterinäre zeigen fünf Tierhalter an
Nachrichten Der Norden Veterinäre zeigen fünf Tierhalter an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 16.04.2016
In der Schweinehaltung haben die Prüfer unter anderem zu wenig Streu, falsch beschaffenen Boden oder nicht ausreichende Beschäftigungsmöglichkeiten bemängelt. Quelle: dpa
Anzeige
Cloppenburg

Das hat der Jahresbericht des Kreisveterinäramts ergeben: Bei 250 von 711 kontrollierten Tierbetrieben fanden die Veterinärmediziner Mängel, die bei fast allen zu einem Ordnungswidrigkeitsverfahren führten. Der Landesschnitt liegt niedriger: Nach Angaben des Landwirtschaftsministerium wurden 2014 zehn Prozent der Betriebe in Niedersachsen beanstandet.

In Cloppenburg setzte die Behörde in sechs Fällen Tierbetreuungsverbote durch. Gegen fünf Tierhalter wurde Strafanzeige erstattet, weil die Tiere nicht ausreichend medizinisch versorgt wurden. „Solche schwerwiegenden Tierschutzverstöße sind die absolute Minderheit“, sagte Landkreissprecher Frank Beumker allerdings. In den meisten Fällen handele es sich nicht um schwerwiegende Verstöße. „Gemessen an der Anzahl der landwirtschaftlichen Betriebe im Landkreis hält die Mehrzahl der Tierhalter die Betriebsabläufe in Ordnung.“

In der Schweinehaltung haben die Prüfer unter anderem zu wenig Streu, falsch beschaffenen Boden oder nicht ausreichende Beschäftigungsmöglichkeiten bemängelt. Bei den Rindern waren die Liegeflächen oft zu kurz bemessen oder die Tiere standen zu eng beieinander, sodass sie sich nicht ausreichend bewegen konnten.

Bernhard Suilmann, Geschäftsführer des Kreislandvolkverbandes Cloppenburg, wünscht sich eine bessere Beratung der Bauern durch die Veterinäre, „bevor Ordnungswidrigkeiten festgehalten werden“. Agrarminister Christian Meyer verteidigt eine intensive Kontrollpflicht, die auch Bußgelder oder Tierhaltungsverbote nach sich zieht. „Beim Tierschutz darf es kein Weggucken geben.“

Von Katharina Derlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Vermisstenfall in Jemgum - Lars Wunder tot auf Feld gefunden

Der seit Dezember 2015 vermisste Lars Wunder aus dem Landkreis Leer ist tot. Der Leichnam des 31-Jährigen wurde am Dienstag auf einem Feld bei Midlum in der Gemeinde Jemgum gefunden. Wunder war nach einem Feuerwehrfest in Critzum nicht nach Hause zurückgekehrt. Es hatte daraufhin groß angelegte Suchaktionen gegeben.

12.04.2016

Mit einem Metalldetektor haben Kinder im Kreis Osterode bei einer Schatzsuche einen scharfen Sprengsatz aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Zentralen Polizeidirektion Hannover konnte die Panzersprenggranate der deutschen Wehrmacht am Dienstag unschädlich machen.

12.04.2016

Erfolg für den Zoll in Osnabrück: Den Beamten ging bei einer Kontrolle ein Drogenkurier ins Netz, der Stoff im Wert von rund 1,1 Millionen Euro dabei hatte. Gefasst wurde der Mann mithilfe eines Drogenspürhundes. Das Amtsgericht Nordhorn erließ Haftbefehl gegen den 51-Jährigen.

12.04.2016
Anzeige