Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Zwei Tote und Verletzte nach schweren Lkw-Unfällen
Nachrichten Der Norden Zwei Tote und Verletzte nach schweren Lkw-Unfällen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:55 13.02.2013
Vollsperrung nach schwerem Unfall. Quelle: Christian Elsner
Hannover

Nach Polizeiangaben war gegen 13 Uhr ein 40-Tonner kurz hinter dem Dreieck Hannover-Süd an einem Stauende ungebremst auf einen Lastwagen aufgefahren. Bei dem Aufprall wurde die Fahrerkabine zertrümmert und der Fahrer eingeklemmt. Nach Angaben der Rettungskräfte vor Ort starb der Mann. Die Feuerwehr brauchte mehrere Stunden, die ineinander verkeilten Fahrzeuge auseinander zu ziehen und den Leichnam aus der Fahrerkabine zu bergen. Zwei weitere Fahrzeuge, ein vorausfahrender silberner Mercedes Kombi und ein weiterer Lkw, wurden ebenfalls in den Aufprall verwickelt, die Fahrer verletzten sich schwer. Einen der Verletzten flog ein Rettungshubschrauber ins Krankenhaus. 

Wegen der Bergungsarbeiten war die Autobahn 7 Richtung Hildesheim bis in die Nacht gesperrt. Zwischen den Abfahrten Hannover-Anderten und Laatzen staute sich der Verkehr auf mehreren Kilometern. Der Messeschnellweg war zwischen dem Dreieck Hannover-Süd und der Abfahrt zur B 6 Richtung Sarstedt ebenfalls gesperrt. Auch auf der B6 kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Bei den Rettungsarbeiten kam erschwerend hinzu, dass der vorausfahrende Lastwagen Glasscheiben geladen hatte und sich die Scherben durch den Aufprall auf der gesamten Fahrbahn verteilten. Zudem waren mehrere Hundert Liter Dieselkraftstoff ausgelaufen, die von der Feuerwehr abgebunden werden mussten.

Nur wenige Stunden zuvor war es auf der Autobahn 2 nördlich von Hannover ebenfalls zu einem tödlichen Lkw-Unfall gekommen. Dort waren gegen 10 Uhr zwei Lastzüge zwischen Bad Nenndorf und Lauenau an einem Stauende aufeinandergefahren. Für einen 26-jährigen Lastwagenfahrer aus Polen kam jede Hilfe zu spät, er erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer des ersten Lastwagens blieb unverletzt – ebenso ein 51-Jähriger, dessen Kleintransporter von herabfallender Ladung getroffen wurde. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf 140.000 Euro

Die A2 Richtung Dortmund blieb für mehrere Stunden gesperrt, der Verkehr staute sich auf mehreren Kilometern Länge. Am Abend normalisierte sich der Verkehr auf der Autobahn wieder, da jedoch viele Autofahrer den Umleitungen folgten, kam es vor allem in und rund um Wunstorf zu erheblichen Behinderungen. Besonders die Bundesstraße 65 über Bantorf nach Bad Nenndorf war zeitweise dicht, ebenso die Landstraße über Groß Munzel und Landringhausen

frs/zys

Aus Ärger über den Parkplatzmangel in seinem Wohnviertel hat ein 75-Jähriger in Wolfsburg 36 Autos zerkratzt. Ein Schaden von 36.000 Euro sei dabei entstanden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Zeugen hatten den Mann beobachtet.

13.02.2013

Die Chance, eine Krebserkrankung zu überleben, ist seit 1990 in Niedersachsen deutlich gestiegen. Die Krebssterblichkeit sank in dieser Zeit um mehr als 20 Prozent. Das geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Jahresbericht des Krebsregisters Niedersachsen hervor.

13.02.2013

Zehntausende Rentner in Niedersachsen müssen damit rechnen, dass der Fiskus bei ihnen demnächst Steuernachzahlungen einfordert. Anlass ist die geltende Rechtslage, wonach Jahresrenten oberhalb von derzeit 15.120 Euro der Steuerpflicht unterliegen.

Alexander Dahl 13.02.2013