Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Viele Niedersachsen haben Schulden bei Telefonanbietern
Nachrichten Der Norden Viele Niedersachsen haben Schulden bei Telefonanbietern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 30.07.2018
Schulden beim Telefonanbieter sind für immer mehr Niedersachsen ein Problem. Quelle: dpa
Hannover

Fast jeder zweite Hilfesuchende der niedersächsischen Schuldnerberatungsstellen hat Schulden bei Telekommunikationsunternehmen. Von den rund 85.000 Männern und Frauen, die 2017 die Hilfe der Beratungsstellen in Anspruch nahmen, hatten sich rund 48 Prozent bei entsprechenden Anbietern verschuldet. Das hat das Landesamt für Statistik (LSN) am Montag mitgeteilt. Bei den 20- bis 25-Jährigen lag die Quote sogar bei fast 70 Prozent.

Durchschnittliche Schuldenhöhe beträgt 28.000 Euro

Die Schuldner hatten weitere offene Forderungen zudem vor allem bei öffentlichen Gläubigern (52 Prozent) sowie bei Versicherungen und Banken (jeweils rund 33 Prozent). Gut die Hälfte der Schuldner stand bei mehr als fünf Gläubigern in der Kreide. Die durchschnittliche Schuldenhöhe betrug mehr als 28 000 Euro. Hauptursachen für die Überschuldung waren Arbeitslosigkeit, Krankheit, Trennung und Scheidung.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gegen sie lagen mehrere Haftbefehle vor, das Auto war nicht zugelassen und mit gefälschten Kennzeichen unterwegs: Die Polizei hat in Hameln zwei „Reichsbürger“ festgenommen – nach einigem Widerstand.

30.07.2018

Rückschlag im Prozess gegen Abu Walaa am Oberlandesgericht Celle: Ein Kronzeuge will offenbar im Terrorprozess gegen den Salafisten-Prediger nicht mehr aussagen.

30.07.2018
Der Norden Hochwasser 2017 - Leben nach der Flut

Es hörte einfach nicht auf zu regnen. Im Juli 2017 kam in Südniedersachsen so viel Wasser vom Himmel, dass Flüsse über die Ufer traten und Stadtteile überschwemmten. Ein Jahr danach haben die Flutopfer aufgerüstet.

30.07.2018