Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Mehr als 10.000 Zigaretten in Safttüten versteckt
Nachrichten Der Norden Mehr als 10.000 Zigaretten in Safttüten versteckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 11.09.2018
Ein Blick in die Safttüten enthüllte: Der Fruchtgehalt war äußerst gering. Quelle: Polizei
Hann. Münden/Hedemünden

Die verdachtsunabhängige Kontrolle begann nach Polizeiangaben schon mit einer Kuriosität: Aus dem fünfsitzigen Fahrzeug stiegen sieben Personen aus. Alle gaben an, jeweils einen kleinen, legalen „Reiseproviant“ für ihren Weg nach Großbritannien dabei zu haben.

Allerdings wurden schon bei der ersten Durchschau des Wagens zusätzliche zwölf Stangen (2.400 Stück) gefunden. Die Fahnder untersuchten das völlig überladene Fahrzeug daraufhin genauer und entluden es vollständig. Dabei fiel auf, dass die 30 geladenen Saftpakete ungewöhnlich schwer waren, obwohl alle nur je zwei Liter Fruchtsaft enthalten sollten. Eine Kontrolle ergab dann: Nur in fünf Packungen war tatsächlich Saft drin, die übrigen waren mit rumänischen Zigaretten gefüllt.

„Weder aus Rumänien noch aus Großbritannien ist mir ein Fruchtgetränk in der Geschmacksrichtung ’Tabak’ bekannt“, so Pressesprecher Andreas Löhde vom zuständigen Hauptzollamt Braunschweig. „Vielmehr legen die Menge und das Versteck den Verdacht nahe, dass die Zigaretten zu gewerblichen Zwecken verbracht worden sind.“

Die insgesamt 10.880 Zigaretten wurden sichergestellt, den Fahrer erwartet nun ein Steuerstrafverfahren. Zudem schuldet er der Bundesrepublik Deutschland für diesen speziellen „Durstlöscher“ nun 1.752,38 Euro Tabaksteuer.

Von Axel Wagner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eltern beklagen hohen Unterrichtsausfall an Niedersachsens Schulen. Vertretungsunterricht gebe es nur in jedem fünften Fall; in drei Viertel aller Fälle stehe nicht einmal eine Aufsichtsperson bereit. Die Schüler müssten den Lehrermangel ausbaden, rügt der Landeselternrat, und auch die Wirtschaft ist alarmiert.

14.09.2018

Im VW-Werk Wolfsburg soll die Produktion in der ersten Oktoberwoche komplett ruhen. Gleichzeitig will Volkswagen im vierten Quartal des Jahres drei Sonderschichten für das SUV-Modell Tiguan einlegen. Über diese Pläne des Unternehmens informierte VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh am Dienstag bei einer Betriebsversammlung.

11.09.2018

Die Polizei hat mit ihren verschärften Tempokontrollen bislang wenig Erfolg. Viele Motorradfahrer betrachten die Straßen im Harz als Abenteuerstrecken ohne Regeln.

11.09.2018