Volltextsuche über das Angebot:

21°/ 10° wolkig

Navigation:
Bücher
„Hitlers Kunsthändler“
„Weder rassisch begründet noch volklich erträglich“: Adolf Hitler und Joseph Goebbels 1937 in der Propagandaschau „Entartete Kunst“, deren Bilder  Hildebrand Gurlitt verwertete.

Detailreich – und sehr verständnisvoll: Kunsthistorikerin Meike Hoffmann und die Kunstkritikerin Nicola Kuhn haben in „Hitlers Kunsthändler“ die drei Karrieren von Cornelius Gurlitt herausgearbeitet: Museumschef in der Weimarer Republik, Kunsthändler in der Nazizeit und wiederum Kunstvereinschef in der jungen Bundesrepublik.

  • Kommentare
mehr
Biografie über Astrid Lindgren
Astrid Lindgren in ihrem Haus an ihrer Schreibmaschine.

Ihr Leben war nicht nur Bullerbü. Mochte ihre Pippi Langstrumpf auch vor Temperament und Lebensfreude sprühen, bei Astrid Lindgren herrschten Molltöne vor. Davon erzählt eine neue Biografie mit dem schlichten Titel „Astrid Lindgren. Ihr Leben“.

  • Kommentare
mehr
Auf dem Weg zum Bestseller
Mit platten Pointen – und Sex in allen Spielarten: Maxim Biller.

Maxim Billers Buch „Biografie“ ist auf dem besten Weg zum Bestseller. Das Werk ist wüst und schamlos, selbst für heutige Begriffe ungewöhnlich verdorben. Aber ist es auch gut?

  • Kommentare
mehr
Rezension "180 Grad Meer"
Sarah Kuttner hat ihren Roman "180 Grad Meer" veröffentlicht.

Unoriginelle Namen, vorhersehbare Handlung: Sarah Kuttners Roman "180 Grad Meer" könnte ein typischer Unterhaltungsroman werden, so Kulturredakteur Ronald Meyer-Arlt - und lässt sich doch von der Schonungslosigkeit und Verspieltheit des Werkes überzeugen. Am 7. April liest Kuttner in Hannover.

mehr
Stuckrad-Barres Autobiografie "Panikherz"
Zu sehr bei sich: Benjamin von Stuckrad-Barre.

Das Comeback des Benjamin von Stuckrad-Barre: „Panikherz“ ist nicht nur eine Autobiografie mit Anfang in Niedersachsen, einer Katharsis nach dem Kokaintaumel und dem Finale in einem mythenumrankten Hotel in Hollywood, sondern ein Ritt durch die Popkultur der Nullerjahre. Da war doch was?

mehr
260.000 Gäste
2016 hat die Leipziger Buchmesse einen neuen Besucherrekord aufgestellt.

Jedes Jahr ein bisschen mehr: Die Leipziger Buchmesse 2016 hat so viele Besucher angezogen wie nie zuvor. 260.000 Besucher wurden auf dem Gelände gezählt – 9000 mehr als im Vorjahr.

  • Kommentare
mehr
Großer Andrang
Messebesucher auf einer Treppe in der Glashalle auf der Buchmesse in Leipzig.

Zur Halbzeit hatte die Buchmesse ein Besucherplus verzeichnet. Und auch am letzten Tag stehen noch einmal zahlreiche Lesungen und Autorengespräche auf dem Programm.

  • Kommentare
mehr
Großer Andrang erwartet
Symbolbild

Auf der Leipziger Buchmesse wird am Samstag der ungewöhnlichste Buchtitel des Jahres gekürt. Außerdem stellen zahlreiche Autoren in Lesungen und Gesprächen ihre Werke vor, darunter Benedict Wells ("Vom Ende der Einsamkeit") und Thea Dorn ("Die Unglückseligen").

  • Kommentare
mehr
Raten Sie mit: Aus welchem Buch stammt dieser erste Satz?

Das HAZ.de-Bücherrätsel: Testen Sie Ihr Literaturwissen und erraten Sie, aus welchen Büchern die folgenden Anfänge stammen.

Holländischer Pavillon: Vom Kunstwerk zur Ruine

Während der Weltausstellung im Jahr 2000 war der Holländische Pavillon ein Besuchermagnet. Seitdem rottet das spektakuläre Gebäude ungenutzt vor sich hin.

Anzeige