22°/ 8° heiter

Navigation:
Hinweis nicht mehr anzeigen
„Vielleicht Esther“ von Katja Petrowskaja
Foto: Die Autorin Katja Petrowskaja ist eine der Nominierten für den Leipziger Buchpreis.

Was ist eigentlich ein Stammbaum?, fragt sich Katja Petrowskaja. Und schrieb einen Roman. „Vielleicht Esther“ ist nicht nur für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert, sondern vielleicht auch einer der wichtigsten Romane diesen Jahres. Unsere Literaturkritikerin Martina Sulner hat das Buch gelesen.

mehr
Frank Schätzing und „Breaking News“
Foto: „Mich ans Tischchen zu setzen und vorzulesen, das ist nicht mein Ding.“

Autor Frank Schätzing spricht im Interview mit HAZ-Redakteur Ronald Meyer-Arlt über Ariel Scharon, die Geschichte Israels und seinen neuen Roman „Breaking News“.

mehr
Stieg Larsson und der Mord an Olof Palme
Foto: Der schwedische Krimiautor Stieg Larsson.

Mit seiner Millennium-Trilogie wurde Stieg Larsson weltberühmt. Doch nicht bloß seine Buchcharaktere waren bösen Menschen auf der Spur: Der schwedische Krimiautor ermittelte selbst im wohl rätselhaftesten Mordfall in Schwedens Geschichte.

mehr
Sven Regener liest im Pavillon
Faustisch: Sven Regener liest.

Zwischen Hochgefühl und Depression: Der Kultautor Sven Regener liest im ausverkauften Pavillon aus seinem neuen Post-68er-Roman „Magical Mystery“.

mehr
Preis der Leipziger Buchmesse
Foto: Katja Petrowskaja gewann 2013 den Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt. Nun steht ihr Roman auf der Shortlist des Preises der Leipziger Buchmesse.

Vier Autoren und eine Erzählerin sind für den Belletristik-Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Dieses Jahr haben es einige junge Kandidaten auf die Liste geschafft. Sogar zwei Erstlingswerke sind auf der Shortlist zu finden.

mehr
Gesprächsreihe im Schauspielhaus
Foto: Ganz schön einig: Harald Welzer (rechts) mit Ilija Trojanow im Schauspielhaus.

Der Sozialpsychologe Harald Welzer warnt vor Illusionen vom „herrschaftsfreien Diskurs“ – und präsentiert im Gespräch mit Ilija Trojanow innerhalb der Lesungsreihe „Weltausstellung Prinzenstrasse“ des Schauspiel Hannovers seine „Anleitung zum Widerstand“.

mehr
Umsatzrückgang
Foto: Weltbild hat Insolvenz angemeldet.

Der angeschlagene katholische Weltbild-Verlag hat am Freitag einen Insolvenzantrag gestellt. Das teilte das Unternehmen in Augsburg mit. Auslöser sei vor allem ein Umsatzrückgang in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2013/14.

mehr
Sachbücher zum Ersten Weltkrieg
Foto: Im August 2014 jährt sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal - in zahlreichen Sachbüchern wird noch einmal zurückgeblickt. Und neue Fragen aufgeworfen.

Im August jährt sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal. Schon jetzt erscheinen wichtige Sachbücher zum Thema. Ein Überblick.

mehr

Meistgelesen in Kultur

Anzeige
Raten Sie mit: Aus welchem Buch stammt dieser erste Satz?

Das HAZ.de-Bücherrätsel: Testen Sie Ihr Literaturwissen und erraten Sie, aus welchen Büchern die folgenden Anfänge stammen.

„Die Welt ohne uns“
Foto: Kraft im Werk: Der Schauspieler Ole Wulfers im Heizkraftwerk Herrenhausen Hannover. Er spielt im neuen Theaterstück „Po.W.E.R. - Maschinentheater im Kraftwerk“ die Rolle von „Ole das Hologramm“.

Europa in 10.000 Jahren. Keine Menschen, keine Pflanzen, nur noch unterirdische Anlagen, Höhlen, Bunker, intelligente Maschinenroboter: Die Künstlergruppe BBM inszeniert den neunten und letzten Akt der Langzeittheaterreihe „Die Welt ohne uns“ des Schauspiel Hannovers im Kraftwerk Herrenhausen. mehr

Luzerner „Tatort“: Zwischen zwei Welten

Im Schweizer „Tatort“ ermitteln Reto Flückiger und Liz Ritschard im Mordfall der Donna Müller. Er führt sie zu den drei Kindern der Verstorbenen, die von drei verschiedenen Vätern stammen und geprägt sind von Sorgerechtsstreitigkeiten und den Selbstfindungsprozessen der Erwachsenen.

Anzeige