Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Auf diese zehn Bücher lohnt sich das Warten

Blogger rufen "Jahr des Taschenbuchs" aus Auf diese zehn Bücher lohnt sich das Warten

2016 soll das "Jahr des Taschenbuchs" sein, haben Bücherblogger beschlossen – und viele Fans gefunden. Aber was lohnt sich zu lesen? Wir stellen zehn Taschenbuch-Neuerscheinungen für das Jahr vor, auf die man sich jetzt schon freuen kann.

Voriger Artikel
Weihnachten im Jahr 1945
Nächster Artikel
Neue Geschichten von „Vater und Sohn“

Eine Bloggerinitiative hat 2016 zum "Jahr des Taschenbuchs" erklärt.

Quelle: Screenshot

"Leberkäs-Junkie" von Rita Falk (Provinz-Krimi)

Dieses Mal trifft es Dorfpolizist Franz Eberhofer ganz schön dicke: Nicht nur, dass er wegen seiner hohen Cholesterin-Werte auf seine heißgeliebten Leberkäs-Semmeln verzichten muss, auch mit der Susi gibt es Zoff um die Besuchszeiten für seinen Sohn. Und dann passiert noch dieser grausige Mord an dem Fremden in der Pension von der Mooshammer Liesl, der Eberhofer schlaflose Nächte bereitet.

Die Krimis um den niederbayerischen Dorfpolizisten Eberhofer sind längst zum Kult unter Fans von Krimis mit Lokalkolorit avanciert. Der siebte Teil der Krimi-Reihe erscheint am 22. Januar im dtv-Verlag als Taschenbuch.

"Über uns der Himmel, unter uns das Meer" von Jojo Moyes (Historisches Liebesdrama)

Die Königin der feinsinnigen Romanzen legt ihren neuen Roman vor. Dieses Mal geht es auf eine Reise durch die Zeit, 70 Jahre zurück. Die Krankenschwester Francis reist mit sechshundert weiteren Frauen von Australien nach England, um dort ihre Zukunft mit einem Ehemann zu beginnen. Auf der Überfahrt lernt sie den Marinesoldaten Henry kennen. Doch dann holt ihre Vergangenheit sie ein.

"Über uns der Himmel, unter uns das Meer" ist der fünfte Roman nach Moyes' Erfolg mit "Ein ganzes halbes Jahr". Er erscheint broschiert im Rowohlt-Verlag am 26. Februar .

"Der Schlafmacher" von Michael Robotham (Psycho-Thriller)

Zwei Frauen, Mutter und Tochter, werden in einem abgelegenen Bauernhaus brutal ermordet. Die Polizei hat zahlreiche Verdächtige, doch keine heiße Spur. Also wird der Psychologe Joe O’Loughlin hinzugezogen. Doch als eine zweite Leiche auftaucht, wird der Fall ganz schnell persönlich.

Der australische Schriftsteller Robotham stürmt mit seinen düsteren Psycho-Thrillern regelmäßig die Bestsellerlisten. "Der Schlafmacher" erscheint am 11. Januar broschiert im Goldmann-Verlag.

"Helenas Geheimnis" von Lucinda Riley (Liebesroman)

Eine düstere Vorgeschichte schleppt auch Helena, die Hauptfigur von Rileys neuem Roman, mit sich herum. Eigentlich will Helena mit ihrem Mann und den Kindern traumhaft schöne Ferien auf Zypern verleben, der Insel, auf der sie als junge Frau so glücklich war. Doch dann steht plötzlich ihre Jugendliebe Alexis vor ihr und dann beginnen die Ereignisse, sich zu überschlagen.

Riley wurde mit dem Familiendrama "Das Orchideenhaus" bekannt. Ihr neuer Roman erscheint am  29. Februar im Goldmann-Verlag als Taschenbuch.

"Kinder der Freiheit" von Ken Follett (Historien-Epos)

Mit "Kinder der Freiheit" bringt Follett seine fulminante Familien-Saga über das 20. Jahrhundert zu Ende. Jetzt kämpfen, leiden und lieben die Kinder von Daisy, Werner, Woody, und Carla im Kalten Krieg. Wie schon in den Vorgängerbüchern "Sturz der Titanen" und "Winter der Welt" verwebt der Autor geschickt historische Ereignisse wie die Schwarzenbewegung in den USA und den Ost-West-Konflikt mit den Geschichten mehrerer fiktiver Familien.

"Kinder der Freiheit" erscheint am 11. März im Bastei-Lübbe-Verlag als Taschenbuch.

"Die Wunderübung" von Daniel Glattauer (Beziehungskomödie)

In seinem neusten Roman beschäftigt sich Glattauer mal nicht mit dem Anfang einer Beziehung, sondern mit ihrem Ende. Joana und Valentin haben sich eigentlich nichts mehr zu sagen. Sie muss ihn nicht zu Wort kommen lassen, um zu wissen, was er sagen will, er gibt sich ihr gegenüber gefühlskalt. Ein Paartherapeut soll ihnen helfen, doch der steckt selbst in der Krise.

Daniel Glattauer feierte sein Debüt mit den Briefromanen "Gut gegen Nordwind" und "Alle sieben Wellen". Sein neues Buch erscheint als Taschenbuch im Goldmann-Verlag am 18. Januar .

"Teenie Leaks" von Paul David Bühre (Teenie-Erklärbuch für Menschen jenseits der Pubertät)

„Hört auf, euch andauernd um alles zu kümmern. Also Essen, Geld, Unterschlupf und frische Wäsche sind immer noch wichtig, aber wir müssen lernen, ein bisschen selbständig zu werden. Wir sind groß, hässlich und haarig und haben unser eigenes Leben, das ihr schon genug beeinflusst. Wir wachsen und nerven nur. Das habt ihr auch mal gemacht.“So appelliert Paul Bühre an alle Eltern und überbesorgten Erwachsenen. Pubertät ist nicht ansteckend, aber jeder muss da durch.

Humorvoll und ehrlich beschreibt der 15 Jahre alte Berliner Schüler, wie Jugendliche denken und was sie tun, wenn die Eltern nicht hingucken. Sein Buch erscheint am  15. Januar im Ullstein-Verlag.

"Alfie kehrt heim" von Rachel Wells (Katzenroman)

Es sieht nicht gut für Kater Alfie aus. Sein geliebtes Frauchen ist gestorben und er soll jetzt ins Tierheim. Da möchte er aber nicht hin und macht sich stattdessen auf, ein neues Zuhause zu suchen. Als Streuner schlägt er sich durch bis er plötzlich nicht nur ein Zuhause, sondern gleich mehrere findet. Denn die Menschen von der Edgar Road brauchen ihn.

"Alfie kehrt heim" ist der zweite Roman der Londoner Autorin und Katzennärrin Rachel Wells. Er erscheint als Taschenbuch im Lübbe-Verlag am 12. Februar .

"Der Fünfzigjährige, der nach Indien fuhr und über den Sinn des Lebens stolperte" von Mikael Bergstrand (Exotische Komödie)

Göran Borg steckt mitten in der Midlife-Crisis. Seine Exfrau turtelt mit dem Neuen, das Bäuchlein spannt und als er auch noch den Job verliert, ist es aus mit dem Selbstvertrauen. Doch dann lässt Göran sich spontan zu einer Gruppenreise nach Indien überreden. Dort schlittert er nicht nur von einer Katastrophe in die nächste, sondern kommt auch der Wurzel seiner eigenen Krise auf die Spur.

Mit seinem Debütroman landete der Schwede, der einige Jahre in Neu-Delhi lebte, einen Überraschungserfolg. Sein Roman ist ab dem 8. März beim Verlag btb als Taschenbuch erhältlich.

"Mit jedem neuen Tag" von Marc Levy (Mysteryroman)

Was wäre, wenn man einen großen Fehler rückgängig machen könnte? Der Journalist Andrew Stilman wird beim Joggen hinterrücks angegriffen und erstochen. Doch er ist nicht tot, sondern wacht zwei Monate vor seiner Hochzeit wieder auf. Jetzt hat er sechzig Tage Zeit, um seinen Mörder zu finden und den größten Fehler seines Lebens ungeschehen zu machen.

Marc Levy wurde mit seiner Mysteryromanze "Solange du da bist" bekannt und hat seitdem zahlreiche Romane veröffentlicht. "Mit jedem neuen Tag" erscheint am  18. April im Verlag Blanvalet.

Von Isabel Christian

Das Jahr des Taschenbuchs

Das "Jahr des Taschenbuchs" ist eine Initiative der Blogbetreiber von Kielfeder und DieLiebezudenBüchern. Sie soll darauf aufmerksam machen, dass der Verkauf von Taschenbüchern durch digitale Angebote immer weiter zurückgeht und den Verlagen und Buchhändlern zu schaffen macht. Die Blogger wollen ein symbolisches Zeichen für das Taschenbuch setzen. Zahlreiche Blogger haben sich der Aktion angeschlossen und wollen jeden Monat mindestens ein Taschenbuch auf ihren Seiten vorstellen. Unter dem Hashtag #jdtb16 werben die Initiatoren in den sozialen Netzwerken für die Aktion und den Kauf von Taschenbüchern.

isc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bücher
Raten Sie mit: Aus welchem Buch stammt dieser erste Satz?

Das HAZ.de-Bücherrätsel: Testen Sie Ihr Literaturwissen und erraten Sie, aus welchen Büchern die folgenden Anfänge stammen.

Bud Spencer ist tot

Bud Spencer ist tot. Das berichtete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf seinen Sohn Guiseppe Pedersoli.

Anzeige