Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Juliano Rossi eröffnet Kultursommer
Nachrichten Kultur Juliano Rossi eröffnet Kultursommer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 22.07.2018
Exportschlager aus München: Jazzrausch im Von-Alten-Garten. Quelle: Nancy Heusel
Hannover

Techno trifft auf Bigband-Jazz? Wer kann sich so etwas nur ausdenken? Die Bayern natürlich. Die haben uns schon das musikalische Reinheitsgebot gnadenlos missachtende Blaskapellen wie La Brass Banda beschert. Und nun also auch akustischen Techno! Jazzrausch nennt sich der Zusammenschluss Münchener Musikstudenten, die als sogenannte Residents regelmäßig den Techno-Klub Harry Klein in München beschallen. Aus dem Pausen-Gag ist längst ein einzigartiger Exportschlager geworden.

Juliano Rossi und Jazzrausch bei der Eröffnung des Kultursommers

Mit dieser von Kritik umjubelten „musikalischen Kernschmelze“ lässt sich sogar die Eröffnung des Kultursommers in Hannover bespielen. Und ein mehrheitlich Ü-50-Publikum mit viel Polit-Prominenz zu enthemmten Tanzeinlagen vor der Bühne im wundervoll atmosphärischen Von-Alten-Garten in Linden hinreißen.

Dabei kann eine Bigband, die es mit der Techno aufnimmt, viel falsch machen. Der nach größtmöglichem Volumen und Dynamik strebende Klangkörper könnte die aufs Sparsamste reduzierte Techno-Rhythmik mit virtuosen Satzspielereien aufhübschen. Und ihm so seinen Zauber, seine eigene Minimalästhetik rauben. Damit wäre weder dem Jazz- noch dem Techno-Fan Gutes getan. Jazzrausch aber kratzen bei ihrem Hannover-Debüt den Bogen mit Bravour. Den Spannungsbogen, versteht sich. Darauf kommt es bei elektronischer Musik an: mit wenigen Mitteln Spannung aufbauen, um sie dann auf höchstem Energie-Level rhythmisch zu entladen.

Dieses Spiel verstehen an diesem Abend auch diejenigen der mehr als 1000 Zuhörer, die im nahe liegenden Jazz-Club musiksozialisiert wurden. Gerade weil die 15-köpfige Bigband ihre wohlfeilen Arrangements schön an die teils elektronisch generierte, teils live gespielte Rhythmik anschmiegt und in den Soli improvisatorische Klasse aufblitzen lässt.

Dass am Ende die Szenerie vor der Bühne ein wenig an den Dancefloor eines Techno-Clubs wie dem Weidendamm (nur mit im Schnitt 30 Jahre älterem Publikum) erinnert, lag vielleicht auch am stimmungsfördernden Vorprogramm. In diesem zeigte Jazz-Crooner und Ansagen-Weltmeister Juliano Rossi mit Unterstützung eines Teils der Jazzrausch-Mannschaft, dass er Hannovers umwerfendster Entertainer ist.

Die beswingten Songs von Presley bis Frank Sinatra, von Sammy Davis Junior bis zu den Doors mögen viele von ihm schon dutzendfach gehört haben. Aber er schafft es jedes Mal, sie so zu interpretieren, als sänge er sie zum ersten Mal. Im gewissen Sinne war es ja auch das erste Mal: mit Jazzrausch hatte er vorher noch nie zusammengespielt. So passt an diesem Abend vieles zusammen: Bewährtes und Innovatives, Unterhaltung und Tiefgang, Wetter und Party-Stimmung.

Weiter geht es beim Kultursommer am Donnerstag, 26. Juli mit Musica Alta Ripa, Mevan Younes und Hogir Göregen im Kloster Mariensee. Der Kultursommer läuft noch bis zum 1: September.

Von Bernd Schwope

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Sopranistin Simone Kermes fühlt sich dem Komponisten eng verbunden. Nun singt sie an Händels altem Arbeitsplatz in Hannover Herrenhausen – und hofft, sein Medium zu werden.

19.07.2018

Weltgeschichte in Münzen: Das Museum August Kestner eröffnet in seiner Schau „Von Krösus bis Karl“ überraschende Einblicke in die Vergangenheit – mit nur 14 Exponaten.

19.07.2018

Der Galerist schmiedet Pläne für eine dritte Fotobiennale – und seine Galerie Scope verdreifacht ihre Ausstellungsfläche mit einem Wechsel in die Oststadt.

18.07.2018