22°/ 9° heiter

Navigation:
Hinweis nicht mehr anzeigen
"12 years a slave" ist bester Film
Foto: Hauptdarstellerverkettungen: Matthew McConaughey (Dallas Buyers Club) beobachtet Cate Blanchett (Blue Jasmine), wie sie versucht, sich aus dem Kleid von Lupita Nyong'o (12 years a slave) zu befreien.

Hollywood schreibt Geschichte: Steve McQueen gewinnt mit seinem Sklavendrama „12 Years a Slave“ als erster schwarzer Regisseur den Oscar. Unser Kinoexperte Stefan Stosch resümiert die Oscar-Nacht.

mehr
Filmpreise
Foto: Der französische Schauspieler und Regisseur Guillaume Galienne bei der Preisverleihung.

Die Komödie „Mama und ich“ hat im Rennen um die César-Filmpreise den Cannes-Sieger „Blau ist eine warme Farbe“ ausgestochen. Roman Polanski erhält den Regie-Preis für „Venus im Pelz“.

mehr
Filmkritik zu „Jack Ryan: Shadow Recruit“
Foto: Bekämpft seine Feinde mit Köpfchen statt mit Muskeln: Jack Ryan (Chris Pine).

Undurchsichtige Finanztransfers und Terrorgefahr: Der Film „Jack Ryan: Shadow Recruit“ belebt mit modernen Bedrohungen den alten Ost-West-Konflikt. Der britische Shakespeare-Experte Kenneth Branagh erzählt damit eine erstaunlich amerikanische Geschichte.

mehr
Oscar-Favorit „12 Years a Slave“
Schwarze in Ketten: „12 Years a Slave“ (hier eine Szene mit Chiwetel Ejiofor und Paul Giamatti) gehört zu den großen Oscar-Favoriten.

Afroamerikanische Schauspieler haben Oscars gewonnen, ein afroamerikanischer Regisseur noch nie. Vielleicht ändert sich das am Sonntag: Steve McQueens „12 Years a Slave“ ist ein Favorit bei der Oscar-Verleihung.

mehr
Oscar-Verleihung in Hollywood
Foto: Noch werden die großen Figuren geschont. Am Sonntag zur Oscar-Nacht aber soll alles perfekt sein.

In der Nacht auf Montag wird die höchste Auszeichnung der Filmbranche in Hollywood vergeben. Wer gilt als Favorit auf die begehrte Trophäe? Was geschieht hinter den Kulissen? Ein Ausblick auf die Oscar-Verleihung.

mehr
Kritik zu „Mr. Peabody & Sherman“
Verloren in den Irrwegen der Pyramiden? Mr. Peabody und Sherman mitten im Abenteuer.

Im Animationsfilm „Mr. Peabody & Sherman“ begibt sich der hochintelligente Vierbeiner Mr. Peabody auf eine spannende Zeitreise. Dabei trifft er unter anderem auf Mona Lisa, Robespierre und altäqyptische Pharaonen - Ärger ist da vorprogrammiert.

mehr
Filmkritik zu „Philomena“
Detektivarbeit: Philomena (Judi Dench) und der Journalist Martin Sixsmith (Steve Coogan) sichten Spuren einer Vergangenheit, die ein halbes Jahrhundert zurückliegt.

Das Drama „Philomena“ von Stephen Frears beweist, dass Mutterliebe grenzenlos sein kann. Judi Dench spielt eine Mutter, die nach 50 Jahren sich zusammen mit einem Journalisten auf die Suche nach ihrem Sohn macht.

mehr
Kritik zu „Stromberg – Der Film“
Foto: Der Papa ist zurück: Christoph Maria Herbst spielt noch einmal seine Paraderolle Bernd Stromberg.

Im Fernsehen lief die Serie „Stromberg“ mit Christoph Maria Herbst als Ekelchef jahrelang erfolgreich. Nun folgt ein Kinofilm – und erzählt erneut vom absurden Wahnsinn in einem Büro.

mehr
Anzeige
Szenenbilder aus dem Film „Transcendence“

Die Wissenschaftlerin Evelyn (Rebecca Hall) verliebt sich in die digitale Reinkarnation ihres verstorbenen Ehemannes Will (Johnny Depp).

Anzeige
Raten Sie die Filmzitate

Laie, Filmfan oder Kenner? Testen Sie hier Ihr Kinowissen. Unter dem Foto eines Schauspielers steht ein Zitat, das dieser in einem seiner Filme gesagt hat. Aber in welchem? Die Auflösung finden Sie jeweils unter dem nächsten Bild.

Elaiza blicken gelassen in Zukunft
„Was kommt, das kommt“: Elaiza.

Mit einem ganz eigenen Polka-Ohrwurm tritt die Newcomer-Band Elaiza beim ESC in knapp drei Wochen für Deutschland an. Dabei geht es den drei Frauen gar nicht ums Gewinnen. mehr