22°/ 8° heiter

Navigation:
Hinweis nicht mehr anzeigen
Mehr aus Podcast: Das Ding

Podcast Mein Wunschzettel

Lieber Gott, heute ist Weihnachten, und ich habe ein paar Wünsche. Vielleicht lässt sich der eine oder andere verwirklichen, damit die Welt 2012 eine bessere wird. Ich wünsche mir …

Voriger Artikel
Er will doch nur spielen
Nächster Artikel
Können Sie mir folgen?

… dass der neue Dicktator in Nordkorea, Kim Jong-un, ganz hinten unten an seinem voluminösen Körper ein Schild entdeckt, auf dem steht: „Kann Spuren von Vernunft enthalten.“

… dass Deutschland bei der Fußball-EM 2012 im Finale England besiegt. Mit 7:6. Im Elfmeterschießen.

… dass Lothar Matthäus endlich die Frau fürs Leben findet. Na gut: Wenigstens für ein paar Jahre. Oder für ein paar Monate. Nicht? Drei Tage? Eine Stunde? Unrealistisch? Sorry.

… dass die beiden großen Krisenherde des Jahres 2011 nicht wieder so ein Flopjahr hinlegen: der Sommer und die FDP.

… dass die Piratenpartei endlich einen der großen, alten Seeräuberklassiker zu ihrer offiziellen Hymne erklärt: „W-LAN vor Madagaskar / Und hatten die Pest an Bord...“

… dass ich endlich eine passende Story für die Knallerüberschriften „Lambada im Lada“, „Die tictac-Taktik“ und „Justin Bieber Butzemann“ finde. Vielleicht irgendwas mit Vampiren.

… dass Karltheodorzuguttenberg nicht weiter am Internet herumdoktert.

… dass endlich jemand Boris Becker die Brain-Taste bei Twitter zeigt.

… dass sich Ronald Pofalla und Wolfgang Bosbach endlich wieder liebhaben. Und Heino und Bushido. Und Til Schweiger und der Alkohol. Und Wolfsburg und die Deutsche Bahn.

Und ich wünsche mir, dass auch morgen wieder ein Engel vor meiner Tür steht und sagt: „Guten Abend! Sie machen sich Sorgen über den Zustand der Welt? Das müssen Sie nicht, wir arbeiten daran.“ Das wünscht sich und Ihnen zu Weihnachten

Imre Grimm

Schönes Wochenende!

Der Podcast zum Herunterladen:
Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Anzeige
Luzerner „Tatort“: Zwischen zwei Welten

Im Schweizer „Tatort“ ermitteln Reto Flückiger und Liz Ritschard im Mordfall der Donna Müller. Er führt sie zu den drei Kindern der Verstorbenen, die von drei verschiedenen Vätern stammen und geprägt sind von Sorgerechtsstreitigkeiten und den Selbstfindungsprozessen der Erwachsenen.

Anzeige
„The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro“
Foto: Spannung garantiert: Zwischen Spider-Man (Andrew Garfield) und Electro (Jamie Foxx) fliegen die Funken.

Der neue Spider-Man ist auch bei seinem zweiten Kinoauftritt ein lockerer Typ, für Romantik ausgesprochen empfänglich. Er küsst sein Mädchen hoch über der glitzernden Stadt, notfalls aber auch im Sanitärbereich. Aber, ach, Traumata vielerlei Art quälen ihn noch mehr als frühere Vertreter seiner einzigartigen Spinnenart. mehr