Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Spielzeit Die besten Inszenierungen des Landes
Nachrichten Kultur Spielzeit Die besten Inszenierungen des Landes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 24.03.2016
Szene aus dem Stück „Ibsen: Gespenster“ von Markus & Markus. Quelle: Handout
Anzeige
Hannover

Das Themenspektrum ist breit - es umfasst die aktuellen Debatten um die Sterbehilfe ebenso wie die Mondlandung von Apollo 11 am 20. Juli 1969, es geht um nationale Identitäten, um das Zusammenleben von alten und jungen Menschen, um Erotik und Körperlichkeit unter Männern wie um getanzte Formen des Begehrens. Zum dritten Mal richtet die Stiftung Niedersachsen das Gipeltreffen der freien Theater im Land aus. Eine Jury hat die sechs besten von insgesamt 47 Inszenierungen ausgewählt, von den rund 20 professionellen freien Gruppen, die sich unter der Dachmarke FTH (Freies Theater Hannover) zusammengeschlossen haben, ist das Theater fensterzurstadt mit dem Stück „Im Schatten des Mondes“ dabei. Wer ausgewählt wird, hat bereits gewonnen. Alle sechs Ensembles haben mit der Nominierung ein Preisgeld von 10 000 Euro erhalten. Auf den Bühnen im Kulturzentrum Pavillon wetteifern sie nun um den Spitzenplatz, der nochmals mit 5000 Euro dotiert ist. Das Festival ist zugleich Treffpunkt und Austausch - mit dem Publikum und unter Kollegen, es gibt ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Künstlergesprächen, Diskussionen, Musik und einem Festivalbrunch am 23. April, 11 Uhr, im Foyer.

Zur Einstimmung am 13. April, 19 Uhr, diskutieren Theatermacher, unter ihnen das Team vom Theater an der Glocksee, über Spiele und virtuelle Welten auf der Theaterbühne. Zur Festival-Eröffnung am 21. April, 20 Uhr, zeigt das Hildesheimer Theaterduo Markus & Markus die Produktion „Ibsen: Gespenster“ - eine zeitgenössische Variante von Ibsens Drama „Gespenster“ mit Fragen zum selbstbestimmten Sterben. Mit einer Party nach der Preisverleihung am 23. April, 23 Uhr, klingt das Best OFF-Festival aus.

Dz

BEST OFF-Festival

Die Best OFF-Nominierten

  • Markus & Markus (Hildesheim) mit „Ibsen: Gespenster“
  • Kollektiv Dittrich Frydetzki / Dreit / Flegel / Froelicher / Grief / Melzer / Worpenberg (Hildesheim) mit „Steppengesänge“
  • pulk fiktion (Bonn/Braunschweig) mit „Konferenz der wesentlichen Dinge“
  • theater fensterzurstadt (Hannover) mit „Im Schatten des Mondes“
  • Thermoboy FK (Hildesheim) mit „La Casa“ Kollektiv Christians
  • Schwenk (Hildesheim) mit „J.U.D.I.T.H.“

Weitere Informationen und Karten unter www.pavillon-hannover.de

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Spielzeit Neue Musik in Hannover - Festival Klangbrücken startet

Das Festival Klangbrücken, eine Kooperation der Staatsoper mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien und Musik 21 Niedersachsen sowie weiteren freien Musikinstitutionen Hannovers, geht in die dritte Runde. Diesmal steht ein Komponist im Mittelpunkt, der seit den 1950er-Jahren zu den bedeutendsten Vertretern der Neuen Musik gehörte: Mauricio Kagel.

24.03.2016
Spielzeit Junge Oper zeigt „Der gestiefelte Kater“ - Ein Kater auf dem Spielplatz

Die Junge Oper zeigt im Ballhof Zwei den Märchenklassiker „Der gestiefelte Kater“. In ihrer Neuinszenierung verlegt Regisseurin Zuzana Masaryk die Handlung auf einen Spielplatz - einen Ort zur Entfaltung der kindlichen Fantasie.

24.03.2016
Spielzeit „Der Traumgörge“ in der Staatsoper - Rätselhafte Innenwelten

Nachts träumen wir alle. Manch einer aber träumt mit offenen Augen, in der U-Bahn oder – meist zum Ärger von Vorgesetzten – während der Arbeit. Dass Tagträume überlebensnotwendig sein können, zeigt Alexander Zemlinskys Opernrarität „Der Traumgörge“ im Opernhaus.

24.03.2016
Anzeige