Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Spielzeit Der Couplet-Dichter
Nachrichten Kultur Spielzeit Der Couplet-Dichter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:16 26.02.2016
In Aktion: Uwe Tobias Hieronimi (Mitte). Quelle: Jochen Quast
Anzeige
Hannover

Bei den Musiktheater-Aufführungen des TfN im Theater im Aegi ist der Sänger meist dabei, etwa als Don Pasquale, als Bürgermeister van Bett in „Zar und Zimmermann“ oder als Delaqua in „Eine Nacht in Venedig“, in Hildesheim auch als Beckmesser in der „Meistersinger“-Inszenierung des ehemaligen hannoverschen Opernintendanten Hans-Peter Lehmann (2009). Aktuell singt Uwe Tobias Hieronimi am TfN unterschiedliche Partien - so in „Der Barbier von Sevilla“ oder in „Fidelio“. Seit Februar steht er auch als Lord Kookburn in „Fra Diavolo“ auf der Bühne.

In Franz von Suppés Operette „Boccaccio“ singt und spielt Hieronimi den abergläubischen Gewürzkrämer Lambertuccio und trägt im 3. Akt ein Couplet vor, zu dem er selbst den Text beigesteuert hat. Der gebürtige Bonner liebt Reime, schon als Kind ließ er sich von den Bildgeschichten Wilhelm Buschs inspirieren. Nach dem Abitur studierte er zunächst Romanistik, arbeitete als Rundfunksprecher und wirkte in Kabarettprogrammen am Bonner Schauspielhaus mit. Als Sänger in Hildesheim schreibt er auch Gedichte über Stücke und verteilt sie als Premierengeschenke.

Einige davon wurden 2007 als „Hieronimis heiterer Opernführer“ gedruckt. In einigen Inszenierungen trat er auch mit selbst gedichteten Zwischentexten auf. Für die Feier zum 80. Geburtstag von Hans-Peter Lehmann schrieb er sogar einen neuen Text für das Couplet des Triquet aus „Eugen Onegin“. 2014 moderierte Hieronimi die Gala zur Eröffnung der Landesausstellung „Als die Royals aus Hannover kamen“ im hannoverschen Opernhaus. Was er sich wohl diesmal ausgedacht hat? Ivo Zöllner

Am 27. März, 18 Uhr, im Theater am Aegi. Karten unter (0 51 21) 16 93 16 93 und www.tfn-online.de.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Spielzeit Das Anadigiding III: Die Welt von morgen - „Ich merke, ich werde alt“

Im Schauspielhaus geht Rainald Grebes Suche nach unserer Zukunft - dem Übergang von analog zu digital - in die letzte Runde. Wie könnte unsere Wirklichkeit im Jahr 2030 aussehen? Darüber sprach Tobias Rentzsch, der als Dramaturg die Produktion betreut, mit dem Autor.

26.02.2016
Spielzeit Schauspiel Hannover: Stuhlpaten - „Theater soll nie aufhören!“

Mehr als 600 Stühle brauchen ein neues Polster. Seit November sucht das Schauspiel Hannover Stuhlpaten für das Schauspielhaus. Drei Stuhlpatinnen berichten in der „Spielzeit“, warum sie sich engagieren.

26.02.2016

Landerer & Company präsentieren in der Orangerie Herrenhausen ihre aktuelle Produktion REVOLTE!. Ein Stück mit sieben Tänzern.

26.02.2016
Anzeige