Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Der Klang der Stadt

Schauspiel Hannover, Cumberland: Eine Stadt will nach oben, Folge 3 und 4 Der Klang der Stadt

Die Theaterserie Eine Stadt will nach oben startet ihre zweite Doppelfolge.

Voriger Artikel
Ganz schön gruselig

Wohin führt sein Weg? Karl Siebknecht
(Jonas Steglich) will hoch hinaus.

Quelle: Isabel Winarsch

Hannover. Die Theaterserie in 3-D ist gestartet! Hausregisseur Alexander Eisenach hat den Grundstein für die ersten beiden der zehn Folgen gelegt. Nun wird Gordon Kämmerer den Staffelstab übernehmen und die Geschichte um Karl Siebknecht weitererzählen.

In Folge 1 und 2 hat das Publikum den jungen Karl Siebknecht kennengelernt, der vom Land in die Stadt zieht, um dort seinen Weg an die Spitze der Gesellschaft zu machen. In den neuen Folgen nimmt er weitere Schritte auf der Karriereleiter. Gemeinsam mit Freund Kalli will er ein Unternehmen gründen. Beide verschreiben sich der Transportbranche. Und beide wohnen nach wie vor bei Friederike Pfusch, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, sich um die Freunde zu kümmern. Eine blühende Zukunft steht Karl bevor. Doch es gilt auch einige Schwierigkeiten zu überwinden.

Auch wenn Regisseur Gordon Kämmerer Karls Geschichte weiterspinnt, wird sich dieser Abend doch stark von den beiden Pilotfolgen unterscheiden. Saßen die Zuschauer dort noch durchgängig auf der Treppe, so können sie nun die drei Etagen der Cumberlandschen Galerie wie Spaziergänger erkunden. Darsteller und Publikum unternehmen eine Klangreise durch die Jahrhundertwende – „Onomatopoesie der Zeit“ lautet der Titel der dritten Episode.

Diese Inszenierung hat einen historischen Hintergrund: Mehrere Tausend Menschen zogen Ende des 19. Jahrhunderts aus ihren Heimatdörfern in die Städte. Hier hatten sie bessere Zukunftsaussichten, auch wegen der entstehenden Arbeitsplätze in der Industrie. Das Ohr der Dorfbewohner jedoch war den Lärm der neuen Heimat nicht gewohnt. Daher breitete sich eine Krankheit mit dem Namen „Neurasthenie“ aus, ein nervlich bedingter Reiz- und Erschöpfungszustand, eine Volkskrankheit im Fin de Siècle. Was uns Stadtmenschen heute alltäglich erscheint, war damals eine total ungewohnte Geräuschkulisse. Die vierte Folge „Haifisch Klagegesang“ wird das Klangreise-Konzept wieder verlassen und nach eigenen künstlerischen Wegen suchen, wie es mit Karl Siebknecht weitergehen kann. Im November übernimmt Martin Laberenz den Staffelstab von Gordon Kämmerer. Sarah Lorenz

Eine Stadt will nach oben

Theaterserie in zehn Folgen

Folge 3: Onomatopoesie der Zeit Folge 4: Haifisch Klagegesang

Premiere: 14. Oktober, 20 Uhr, Cumberland

Voriger Artikel
Mehr aus Spielzeit
Marius Müller-Westernhagen in der Tui-Arena

Marius Müller-Westernhagen spielt vor 10.000 Menschen in der ausverkauften Tui-Arena.