Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Der britische Sonderweg

Theater für Niedersachsen (TfN) unterwegs in der Region Der britische Sonderweg

Das TfN kommt mit der Komödie König der Herzen von Alistair Beaton in die Region.

Voriger Artikel
Ganz schön gruselig

Stress am Königshaus: Die Premierministerin (Simone Mende, rechts) zieht alle Register.

Quelle: Rolf K. Wegst

Hannover. Nichts scheint unmöglich in dieser britischen Komödie: Wenn der Thronfolger Prinz Richard seinem Herzen folgt, dann wird er das britische Empire umkrempeln. Er wird Nasreen heiraten und zum Islam konvertieren. Allerdings nur, falls die Premierministerin Nicola Bailey das nicht verhindert. Doch die schreckt vor keiner Intrige zurück. Und die Zeit drängt …

Einen „spritzigen, gut gemixten Cocktail aus Boulevardkomödie und politischer Satire“ nennt Regisseur Dietrich Trapp das Stück „König der Herzen“. Alistair Beaton, einer der profiliertesten Satiriker Großbritanniens, lässt das Publikum in dieser Komödie mitten ins Zentrum der Macht blicken. Die britische Premierministerin (Simone Mende) muss sich in der größten Krise ihrer Regierungszeit bewähren: Hier steht nicht nur die Zukunft des britischen Königshauses auf dem Spiel, sondern gleich die gesamte Identität der Nation.

Dabei zeigen sich die mächtigsten Menschen im Staat - die Premierministerin mit ihrem Stab, der Oppositionsführer und auch der Erzbischof von Canterbury - nicht gerade von ihrer besten Seite. Hinter den Kulissen pflegen sie ihre Ressentiments und ihre Machtinteressen angesichts der vermeintlichen muslimischen Bedrohung. „Das führt der Autor mit herrlich bissigem britischen Humor vor“, schildert Trapp. Das Schauspielensemble bekomme hier die Gelegenheit, seine komödiantische Seite auszuspielen. Der Regisseur freut sich auch über das Bühnenbild von Swana Gutke - ein Zimmer auf dem königlichen Landsitz.Astrid Reibstein

Am 18. Oktober im Theatersaal Langenhagen, am 21. Oktober in Garbsen und am 16. Februar in Burgdorf. Karten unter www.tfn-online.de.

Voriger Artikel
Mehr aus Spielzeit
Briefe der Geschichte mit Anke Engelke und Devid Striesow

Anke Engelke und Devid Striesow lesen im Theater am Aegi historisch bedeutende Briefe vor.