Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Spielzeit TfN bringt Kästners „Fabian“ auf die Bühne
Nachrichten Kultur Spielzeit TfN bringt Kästners „Fabian“ auf die Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 24.03.2016
Erschreckend aktuell: Erich Kästners Roman „Fabian“. Quelle: TfN
Anzeige
Hannover

Fabian sieht sich um und staunt: Die Menschen scheinen sich an jede Rücksichtslosigkeit gewöhnt zu haben. Die politischen Extremisten werden immer gewalttätiger, Europa bietet auch keine Lösung. Massenweise stürzen sich die Menschen ins Vergnügen sexueller Ausschweifungen. Der soziale Abstieg rückt bedrohlich näher - und steht häufig schon vor der eigenen Tür. Was soll man tun in einem solchen Zustand gesellschaftlicher Verunsicherung? In seinem Roman „Fabian“ erzählt Erich Kästner von einem jungen Mann, der sich ins Berliner Nachtleben stürzt und doch versucht, in dieser aufgewühlten Zeit als Beobachter neutral zu bleiben und dabei Vernunft und Anstand zu verteidigen. Erich Kästner schrieb mit so spitzer Feder, dass er seinen Roman entschärfen musste, bevor sein Verleger 1931 die Veröffentlichung wagte.

Erst 2013 wurde die wiederentdeckte Urfassung unter dem Titel „Der Gang vor die Hunde“ gedruckt, die jetzt am Theater für Niedersachsen (TfN) uraufgeführt wird. Jakob Fabians aussichtsloser Versuch, die Anständigkeit zu retten und ein gutes Leben „im Falschen“ zu führen, wurde von Regisseur Gero Vierhuff dramatisiert und auf die Bühne gebracht.

„Wir erzählen die Geschichte von Fabian, die ungefähr 1930 spielt“, sagt Vierhuff über seine Arbeit, „aber man kann gar nicht anders, als immer wieder überrascht zu denken: ‚Huch, das ist ja heute!‘“

Von Astrid Reibstein

Fabian im TfN

Premiere am 6. April, 20 Uhr, in Gronau, ab 8. April in Hildesheim, am 22. April, 20 Uhr, in Burgdorf, am 10. Mai, 20 Uhr, in Wunstorf. Karten unter (0 51 21) 16 93 16 93 und www.tfn-online.de.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Martin Laberenz gilt als Dostojewskij-Spezialist. In seiner ersten Regiearbeit am Schauspiel Hannover widmet er sich dessen letztem großen Roman „Die Brüder Karamasow“. Es ist bereits seine fünfte Auseinandersetzung mit dem Werk des russischen Romanciers.

24.03.2016
Spielzeit Theater an der Glocksee - Stationendrama aus der Pappbox

Das Ensemble am Theater an der Glocksee erzählt in einem theatralen Experiment die Geschichte „Vom Verschwinden der Li...“ nach Motiven von Ödön von Horváth – und unter anderem mit eigenen Texten.

24.03.2016

Bodennahe Überflieger: Beim Ballhof-Marktplatz-Spektakel am 9. und 10. April dreht sich alles um einen nachhaltigen Lebensstil. Das „Ballhof-Marktplatz-Spektakel“ ist das erste gemeinsame Projekt des Staatstheaters Hannover, des Historischen Museums und der VHS.

24.03.2016
Anzeige