20°/ 9° heiter

Navigation:
Hinweis nicht mehr anzeigen
Bühnen setzen zu Weihnachten auf Bewährtes
Foto: In der Deutschen Oper in Berlin ist zu Weihnachten „Der Nussknacker“ zu sehen.

„Weihnachten ohne "Hänsel und Gretel" ist wie Adventskranz ohne Kerzen“, sagt eine Opernsprecherin. An den Festtagen setzen die Bühnen auf Bewährtes.

mehr
„Der Vorname“ im Schauspielhaus Hannover
Wenn Schauspieler sich vor Lachen kugeln, muss das Publikum nicht immer mitlachen: Janko Kahle und Hagen Oechel.

Dürfen Eltern ihr Kind Adolphe nennen? Mit dem Stück „Der Vorname“, in dem der Adolf-Fall verhandelt wird, ist den französischen Autoren Alexandre de La Patellière und Mathieu Delaporte eine federleichte, witzige, elegante Salonkomödie gelungen.

mehr
Inszenierung von „Das Weiße Album“
Foto: Weiße Kleidung für das weiße Album. Es singen: Johanna Bantzer, Jakob Benkhofer, Mirka Pigulla, Özgür Karadeniz, Thomas Mehlhorn.

Mit Licht und Tanz und Knalleffekten: Das Schauspiel bietet „Das Weiße Album“ als Gesamtkunstwerk. Die Zuschauer können den Liveumgang mit musikalischem Material aus der reinen Studioproduktion des „Weißen Albums“ erleben.

mehr
Das Musical „Krawall“ im Ballhof
Zwischen Operngesang und Arbeiterlied: Das Musical „Krawall“.

Ausnahmezustand in Hannover: Freitagabend liefern sich Fußballfans Schlachten mit der Polizei, ein Hubschrauber kreist über der Stadt. Gleichzeitig beginnt die Uraufführung des Musicals "Kawall" im Ballhof 1. Eine unheimliche Mischung.   

mehr
„Peter Pan“ als Familienstück am Schauspiel Hannover
Leinen los: Peter Pan (Sandro Tajouri, rechts) und Freunde zur See.

Wer Peter Pan inszeniert, hat es nicht leicht. Die Zuschauer haben genaue Vorstellungen von ihrem Held, sie kennen ihn schon aus Spielfilmen, Musicals und Comics. Und so stößt die Nachwuchsregisseurin Mina Salehpour ihr Publikum zu Beginn auch erst mal vor den Kopf.

mehr
Nachwuchs-Regisseure im HAZ-Interview
Michael G. Berger und Mina Salehpour im HAZ-Interview.

Martin G. Berger führt an der Jungen Oper Regie, Mina Salehpour am Schauspiel. Die Nachwuchstalente feiern jetzt Premiere mit ihren neuen Stücken. Ein Gespräch über Vorurteile, Freiheiten und ihr Publikum.

mehr
Schillers „Die Räuber“ im Balhof 2
Wo Worte fehlen, müssen Gesten her, oder gute Ideen: Karl Moor (Sebastian Kaufmane) träumt von seiner Amalia (Juliane Fisch).

Ruth Messing inszeniert Schillers „Die Räuber“ im Ballhof 2 – als stummes Spiel. Sie bringt das Schauspiel in der Art eines Stummfilms auf die Bühne: ohne Dialoge, aber mit expressionistischer Mimik und Gestik sowie einigen eingeblendeten Texttafeln.

mehr
Bestseller auf der Bühne
 Die Schauspieler (l-r) Dirk Hoener als „Herbert Einstein", Karsten Kramer als „Kim Jong-Il" und Jörg Schüttauf als „Allan Karlsson" in „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand".

Absurd, skurril und sehr unterhaltsam: Regisseurin Eva Hosemann hat den Bestseller „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ auf die Bühne des Altonaer Theaters gebracht.

mehr
Anzeige
Ein Blick hinter die Kulissen der Außenstelle des Staatstheaters

In dem langgestreckten Komplex in Nachbarschaft zum Abfallwirtschaftsbetrieb, zu Speditionen und Autowerkstätten hat sich eine eigene Welt etabliert: Die Welt des Theaters. HAZ.de hat der Außenstelle des Staatstheaters Hannover einen Besuch abgestattet.

Anzeige
„The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro“
Foto: Spannung garantiert: Zwischen Spider-Man (Andrew Garfield) und Electro (Jamie Foxx) fliegen die Funken.

Der neue Spider-Man ist auch bei seinem zweiten Kinoauftritt ein lockerer Typ, für Romantik ausgesprochen empfänglich. Er küsst sein Mädchen hoch über der glitzernden Stadt, notfalls aber auch im Sanitärbereich. Aber, ach, Traumata vielerlei Art quälen ihn noch mehr als frühere Vertreter seiner einzigartigen Spinnenart. mehrKostenpflichtiger Inhalt