Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Singen mit den King's Singers

16. Internationale A-cappella-Woche Hannover Singen mit den King's Singers

Am 30. April beginnt die 16. Internationale A-cappella-Woche in Hannover. 13 Ensembles aus acht Ländern sind dabei. Stars wie die britischen King's Singers und Take 6 aus den USA werden kommen. Und der Rapper Spax bietet einern Workshop für Flüchtlinge an.

Voriger Artikel
Foto von Flüchtlingen ist Pressefoto des Jahres
Nächster Artikel
Starbratscher bei der Radiophilharmonie

Organisatoren Sven-Michael Salzer und Leonore Kratz zusammen mit Rapper Spax.

Quelle: Michael Thomas

Hannover. Stars der internationalen A-cappella-Szene wie die britischen King’s Singers und Take 6 aus den USA werden vom 30. April bis zum 8. Mai in Hannover bei der 16. Internationalen A-Cappella-Woche zu Gast sein. Das Eröffnungskonzert gestalten die Nordic Voices am 30. April in der Christuskirche. Die Sänger des norwegischen Ensembles scheuen auch vor Obertongesang nicht zurück und verbinden in ihrem Programm alte und zeitgenössische Musik.

Im Kloster Loccum gastiert am 1. Mai das Ensemble Nine, neun junge Mitglieder des berühmten Trinity Boys Choir. Zum ersten Mal bei der Internationalen A-Cappella-Woche dabei ist die Gruppe Take 6 aus den USA. Take 6 kommt am 2. Mai, in den hannoverschen Pavillon.

Im Kulturzentrum Faust gastieren am 4. Mai die Humanophones aus Frankreich. Die Musiker kombinieren Body Percussion mit Beatbox und Pop. Eine interessante Begegnung soll es am 5. Mai geben. Dann treffen im hannoverschen Schauspielhaus die vier Sänger der hannoverschen A-cappella-Gruppe Maybebop mit den vier Sängerinnen der Gruppe Medlz aus Dreden zusammen. Die Veranstalter versprechen sich viel von dem A-Cappella-Gipfeltretten, deshalb gibt es gleich zwei Aufführungen im Schauspielhaus - eine um 16, eine um 20 Uhr.

Maybebop und die Medlz sind die einzigen nationalen Gruppen des Festivals. Ansonsten betonen die Organisatoren in diesem Jahr die Internationalität des Festivals. 13 Ensembles aus acht Ländern sind dabei. Unter ihnen auch die King’s Singers aus Großbritannien. Die haben eine lange Beziehung zum Festival, im Jahr 2001 haben sie die erste A-cappella-Woche eröffnet. Die King’s Singers kommen nicht nur zum Singen nach Hannover, sie geben auch einen Workshop beim Knabenchor. Zuschauer sind dabei willkommen.

Am 8. Mai endet das Festival mit einem Abschlusskonzert im großen Sendesaal des NDR. Vier Gruppen werden daran teilnehmen: die dänische A-cappella-Big-Band Touché , das österreichische Ensemble Chili Da Mur (beide Gruppen treten einen Tag vorher auch im Stadttheater Wunstorf auf) die Humanophones und eine Gruppe, die erst noch ausgewählt werden muss. Auf der Facebook-Seite des Festivals kann jeder mit einem „Gefällt mir“ den Sieger des „A-Capideo-Wettbewerbs“ mitbestimmen.

Neben den Konzerten wird es bei der A-cappella-Woche auch zahlreiche Projekte und Workshops geben. Der hannoversche Rapper Spax wird einen Workshop mit zehn Flüchtlingen anbieten. Ihm geht es darum, mit Flüchtlingen ins Gespräch zu kommen, gemeinsam Spaß am Reimen zu finden und ein Bühnenprogramm zu entwickeln, das am 4. Mai beim Auftritt der Humanophones im Kulturzentrum Faust aufgeführt werden soll.

Und wer mag, kann mitsingen: Jeden Tag während des Festivals findet jeweil um 16.30 Uhr im Niedersächsischen Landesmuseum ein offener Singtreff statt. Dieses Angebot hat bereits viele Freunde gefunden. Bis zu hundert Sangesfreunde sind in den vergangenen Jahren gekommen.

Auch schön: Die Eintrittspreise des Festivals bleiben stabil. Karten kosten zwischen zehn und 30 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Billy Talent in Hannover

Billy Talent in Hannover: Die besten Bilder des Konzerts in der Swiss-Life-Hall.