Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Abschied von einer Diva

Oscar-Preisträgerin Luise Rainer ist tot Abschied von einer Diva

Zwei Oscars in Folge machten Luise Rainer in den 30ern zum gefeierten Hollywood-Star, heute kennen viele nicht mal mehr ihren Namen. Im Alter von 104 Jahren ist die deutsche Schauspielerin in London gestorben.

Voriger Artikel
Hol’s der Geier!
Nächster Artikel
Rettung naht mit Fleischsalat

In den Dreißigern war sie ein gefeierter Hollywoodstar: Luise Rainer starb im Alter von 104 Jahren.

Quelle: dpa

London/Düsseldorf . Die zweifache Oscar-Gewinnerin Luise Rainer, einst gefeierte Leinwand-Diva der Traumfabrik Hollywood, ist tot. Die gebürtig aus Düsseldorf stammende Schauspielerin starb nach kurzer Krankheit im Alter von 104 Jahren am Dienstagmorgen in London, wie ein Freund der Familie der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Als erste Schauspielerin hatte sie 1936 und 1937 zwei Oscars in Folge gewonnen. Sie erhielt die wichtigste Auszeichnung Hollywoods für ihre Rollen in "Der große Ziegfeld" und als chinesische Bäuerin in "Die gute Erde". Rainer wurde 1910 in Düsseldorf geboren, am 12. Januar hätte sie ihren 105. Geburtstag gefeiert. Die Tochter eines wohlhabenden jüdischen Kaufmanns wuchs in Hamburg auf und wollte schon früh Schauspielerin werden. Nach mehreren Film- und Theaterengagements unter anderem bei Max Reinhardt in Wien zog Rainer 1935 in die USA, wo sie wegen der Nazi-Herrschaft in Deutschland als Österreicherin ausgegeben wurde.

An die beiden großen Erfolge ihrer Oscar-gekrönten Rollen konnte die Schauspielerin nach 1937 nicht mehr anschließen. Sie kehrte dem Filmgeschäft den Rücken, konzentrierte sich auf ihre Familie - 1946 kam Tochter Francesca zur Welt - und ließ sich in der Schweiz nieder.

Nach dem Tod ihres zweiten Mannes, des Publizisten Robert Knittel im Jahr 1989, zog sie in den Londoner Nobelstadtteil Belgravia. In den 80ern hatte Rainer einen Auftritt in der US-Serie "The Love Boat", an der sich das ZDF-Format "Traumschiff" orientiert. 1997 überraschte die Schauspielerin mit einer Rolle als Großmutter in "The Gambler". 2011 reiste die 101-Jährige nach Berlin, um sichtlich gut gelaunt an ihrer Würdigung mit einem goldenen Stern auf dem "Boulevard der Stars" teilzunehmen.

Luise Rainers Tochter lebt unter dem Namen Francesca Knittel Boyer in Kalifornien. Mit "Born To Celebrity - Out From My Mother's Shadow" (etwa: Als Kind einer Berühmtheit geboren - Raus aus dem Schatten meiner Mutter) hat sie ein Buch über ihre Erlebnisse mit ihrer prominenten Mutter geschrieben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Server von Playstation lahmgelegt
Viele Amerikaner besuchten die Filmvorstellung aus Protest und setzten damit ein Zeichen für freie Meinungsäußerung.

In über 300 Kinos startete am Donnerstag der Film über ein Mordkomplott gegen Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un, nachdem Sony ihn wegen Terrordrohungen zunächst zurückgehalten hatte. Gleichzeitig erreichen Sony neue Cyberattacken.

mehr
Mehr aus Kultur
Peter Maffays Rockmusical "Tabaluga" in der Tui Arena

Der Drache Tabaluga muss sich keine Sorgen machen. Tatsächlich hat die Fantasiefigur im echten Leben viele Freunde, oder vielmehr Fans. Das neue Rockmusical um den kleinen Feuerspeier hat Sonnabend Nachmittag in der Tui-Arena viele Zuschauer begeistert.