Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Agentin verrät Götz Georges Grabstätte
Nachrichten Kultur Agentin verrät Götz Georges Grabstätte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:41 11.07.2016
Gut drei Wochen nach dem Tod des Schauspielers Götz George hat dessen Agentin die zunächst geheim gehaltene Grabstätte des Film- und Fernsehstars verraten (Archivbild von 2013). Quelle: Henning Kaiser/dpa
Anzeige
Berlin

"Götz George wurde in seiner Heimatstadt Berlin auf dem Friedhof Zehlendorf im George-Familiengrab beigesetzt – die Trauerfeier fand auf seinen Wunsch im engen Kreis statt", teilte die Agentur Ute Nicolai der Deutschen Presse-Agentur mit. Das Grab befinde sich ganz in der Nähe des Grabes von Heinrich George (1893-1946), Götz Georges Vater.

Zur Galerie
Schauspieler Hanns Lothar (v.l.), Regisseur Bernhard Wicki, Regisseur und Produzent Claude Chabrol und Schauspieler Götz George werden 1960 in München mit dem Preis der Deutschen Filmkritik ausgezeichnet.

Einige Medien hatten berichtet, George sei in Hamburg beigesetzt worden. Der gebürtige Berliner Götz George, den Millionen vor allem in seiner Rolle als Schimanski aus der Krimireihe "Tatort" kannten, starb am 19. Juni im Alter von 77 Jahren. Sein Tod war erst am 26. Juni bekanntgeworden. Viele Menschen trauerten um den Schauspieler, auch die Polizei Hamburg.

dpa/RND/wer

Haben Sie sich schon immer gefragt, was ihr Haustier so treibt, wenn Sie nicht zu Hause sind? Der Animationsfilm "Pets" beantwortet diese Frage und springt aus dem Stand auf Platz eins der Kinocharts in den USA. Schlecht sieht es dagegen für Regieveteran Steven Spielberg aus.

11.07.2016
Kultur Interview mit Peter Sloterdijk - "Die Grundstimmung der Zeit ist Hilflosigkeit"

Peter Sloterdijk war Gast des Literaturfestivals Lit:Potsdam, das sich vor allem dem Thema Bildung widmete. Im HAZ-Interview spricht der Philosoph und Schriftsteller über Populismus, die Fußball-EM und die Demokratietauglichkeit der Völker.

13.07.2016
Kultur Hauptpreis des Karlsbader Filmfestivals - Kristallglobus geht nach Ungarn

Der Kristallglobus, der Hauptpreis des 51. internationalen Filmfestivals in Karlsbad (Karlovy Vary), geht nach Ungarn. Der Regisseur Szabolcs Hajdu wurde am Samstagabend für sein Drama "Ernelláék Farkaséknál" (etwa: Nicht die Zeit meines Lebens) ausgezeichnet. 

10.07.2016
Anzeige