Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Aktionskünstler Ai Weiwei bekommt Pass zurück

Nach vier Jahren Aktionskünstler Ai Weiwei bekommt Pass zurück

Der regierungskritische chinesische Aktionskünstler Ai Weiwei (57) hat nach vier Jahren seinen Pass zurückerhalten. Im sozialen Netzwerk Instagram postete er am Mittwoch ein Foto von sich mit dem Dokument und den Worten: „Heute bekam ich meinen Pass.“

Voriger Artikel
Til Schweiger bringt Action-“Tatort“ ins Kino
Nächster Artikel
Applaus für Rocky Horror Show in der Oper
Quelle: Screenshot/Instagram Ai Weiwei

In den vergangen Jahren war dem international bekannten Künstler das Reisen untersagt. Ai Weiwei hatte bei der Gestaltung des 2008 eröffneten Pekinger Olympiastadions mitgewirkt, aber auch Bausünden nach einem Erdbeben kritisiert. Der Künstler war im April 2011 festgenommen worden, als er nach Hongkong ausreisen wollte.

Erst nach 43 Tagen gab es wieder ein Lebenszeichen von dem Konzeptkünstler, der schließlich nach drei Monaten freikam, aber Peking zunächst nicht verlassen durfte. Ihm wurden damals Steuervergehen vorgeworfen.

Ai Weiwei hatte vor seiner Reisesperre eine Gastprofessur an der Berliner Universität der Künste angenommen, die er bisher nicht antreten konnte. Der Lehrstuhl wird von der Einstein-Stiftung finanziert.

epd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Streit um Visum für Großbritannien
Foto: Erst vor einer Woche hat Ai Weiwei seinen Pass wiederbekommen.

Großbritannien behandelt Ai Weiwei nahezu wie einen Kriminellen - will ihm nur ein kurzes Visum geben. In Deutschland ist er aber willkommen: München ist sein erstes Ziel. Dann geht es zu seinem Sohn in Berlin.

mehr
Mehr aus Kultur
Milow spielt im Capitol