Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Das müssen Sie zu den Kunstfestspielen wissen

Herrenhäuser Festival Das müssen Sie zu den Kunstfestspielen wissen

Unter dem neuen Intendanten Ingo Metzmacher sind die Kunstfestspiele Herrenhausen seit Donnerstag in Gang. Der Höhepunkt ist heute mit den "Gurre-Liedern" Arnold Schönbergs angesetzt. Was man noch zu den Kunstfestspielen wissen muss, gibt es hier:

Voriger Artikel
"Toni Erdmann": Die deutsche Hoffnung in Cannes
Nächster Artikel
"Gurre-Lieder": Jubel für Konzert der Superlative

Noch bis zum 29. Mai gehen die Kunstfestspiele Herrenhausen.

Quelle: Eberstein

Hannover. Seit 2010 finden jährlich die Kunstfestspiele statt, in diesem Jahr erstmalig unter der Leitung des renommierten Dirigenten Ingo Metzmachers. Welche Spielorte es gibt, wo Sie Tickets erhalten und welche Highlights das Programm mitbringt, haben wir für Sie zusammengestellt.

Die Orte

Bis einschließlich dem 29. Mai verwandelt sich die barocke Gartenanlage der Herrenhäuser Gärten in eine Bühne für Musik, Theater und Performances. Spielorte sind der Große Garten, die Galerie und die Orangerie, aber beispielsweise am Sonntag für die "Gurre-Lieder" auch der Kuppelsaal des HCC, außerdem die Christuskirche und der Richard Jakoby Saal.

Der feste Anlaufpunkt für Besucher und Passanten ist das neue Spiegelzelt. Es ist täglich von 11 bis 24 Uhr geöffnet und Schauplatz von Premierenfeier und Abschlussfest. Dazwischen kann hier jederzeit gut gegessen und getrunken werden – teilweise sogar in organisierter künstlerischer Begleitung: Die Köche der Freitagsküche sorgen an insgesamt acht Abenden dafür, dass die Lieblingsgerichte jener Künstler auf den Tisch kommen, die direkt zuvor beim Festival aufgetreten sind. So bietet schon der Speiseplan einen ersten Gesprächsansatz mit den Beteiligten der jeweiligen Produktionen, die sich dann unter die Gäste mischen. Der Eintritt für die kulinarische Kunst der Freitagsküche beträgt 12 Euro.

Sogar kostenlos sind die Spiegelzelt-Auftritte der Musiker und DJs, die die Organisatoren des hannoverschen Clubs Feinkost Lampe ausgewählt haben. Unter anderem sorgen die Band KUF (17. Mai), der Pianist Carlos Cipa (18. Mai), die Gruppe Unland (23. Mai) und der Klangtüftler Hauschka (24. Mai) dafür, dass die Abende in Herrenhausen regelmäßig in entspannter Atmosphäre ausklingen können.    

Das Programm

Zu den Höhepunkten des Eröffnungswochenendes gehört die Klang- und Lichtinstallation „Finsternis 1816“, die jeweils ab 22.30 Uhr im Großen Garten an den folgenreichen Ausbruch des Vulkans Tambora vor 200 Jahren erinnert. Weitere vielversprechende Programmpunkte sind Auftritte von Musikern wie dem Hagen Quartett (16. Mai), David Fray (25. Mai) und Isabelle Faust (27. Mai) sowie Musiktheaterproduktionen wie „La Double Coquette (20. und 21. Mai) und „See You on the Other Side“ (19. Mai).  

Die heutigen "Gurre-Lieder" des atonalen Komponisten Arnold Schönbergs sind ebenfalls ein besonderer Höhepunkt: Unter der Leitung von Metzmacher selbst wird dieses Frühwerk des Komponisten mit imposanter Besetzung aufgeführt werden. Weniger atonal, als vielmehr in spätromantischer Klangfülle ist es erfreulich, dass sowohl der geforderte sehr große Orchesterapparat als auch die gewaltigen Chöre und fähige Solisten zusammengebracht werden konnten.

Die Spiele

Nicht alles ist neu bei den neuen Kunstfestspielen: Auch schon bei der Gründungsintendantin Elisabeth Schweeger hat die Kuratorin Leonore Leonardy die „Akademie der Spiele“ für Kinder und Jugendliche organisiert. In diesem Jahr sind rund 60 Teilnehmer, darunter auch eine Sprachlernklasse mit Flüchtlingskindern, bei den Workshops mit den Festivalkünstlern mit von der Partie. Leonardy möchte, dass die Teilnehmer in „echter Zusammenarbeit“ etwa mit dem Klangkünstler Erwin Stache die Möglichkeit bekommen, „das Vergnügen mit der Erkenntnis zu verknüpfen“. So sollen die Jugendlichen „einen Impuls bekommen, an dem sie noch lange weiterarbeiten“ können.

Tickets 

Alle Tickets sind im Spiegelzelt erhältlich. Die Vorverkaufskasse öffnet täglich ab 13 Uhr und hat bei Veranstaltungen in den Herrenhäuser Gärten bis eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet. Am Montag schließt sie bereits zweieinhalb Stunden vor Veranstaltungsbeginn. Die Abendkasse öffnet an allen Orten jeweils eine Stunde vor Beginn der Aufführung.

Tickets berechtigen am Tag der Veranstaltung zum Eintritt in den Großen Garten zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn.

Den AboPlus-Rabatt in Höhe von 20% gibt es in allen VVK-Stellen der HAZ/NP und im Künstlerhaus. Die Ermäßigung gilt für max. zwei Tickets pro Veranstaltung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Architekten blicken zurück auf 2016 beim "BDAschaufenster"

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Bezirksgruppe Hannover des Bundes Deutscher Architekten wieder einen Jahresrückblick. Die Ausstellung "BDAschaufenster" zeigt Projekte von hannoverschen BDA-Mitgliedern, die 2016 fertiggestellt wurden.