Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Netrebko bei Salzburger Festspielen gefeiert

Verdis "Il Trovatore" Netrebko bei Salzburger Festspielen gefeiert

Mit Spannung wurde die Neuproduktion von Giuseppe Verdis "Il Trovatore" bei den Salzburger Festspielen erwartet. Sopranistin Anna Netrebko und Startenor Placido Domingo jubelten die Zuschauer zu – für den Regisseur fiel der Beifall verhaltener aus.

Voriger Artikel
Ein Hoch auf uns!
Nächster Artikel
Wirbel um onanierenden Kragenbären

Anna Netrebko bekam bei den Salzburger Festspielen mehr Applaus als der Regisseur.

Quelle: dpa

Salzburg. Die russische Sopranistin Anna Netrebko ist am Sonnabendabend bei den Salzburger Festspielen frenetisch gefeiert worden. In einer mit Spannung erwarteten Neuproduktion von Giuseppe Verdis "Il Trovatore" ("Der Troubadour") hatte sie die Rolle der Leonora verkörpert. An ihrer Seite agierte der ins Baritonfach gewechselte Startenor Placido Domingo, der im ausverkauften Großen Festspielhaus ebenfalls mit Jubel und Fußgetrampel bedacht wurde. Etwas verhaltener fiel der Applaus für den Dirigenten Daniele Gatti am Pult der Wiener Philharmoniker aus.

Neben viel Beifall gab es für den lettischen Regisseur Alvis Hermanis auch einige Buhs. Er hatte die Oper aus der Renaissancezeit in ein Bildermuseum der Gegenwart verlegt und deutete die etwas verworrene Handlung als Traum einer frustrierten Museumswärterin, die sich in das Bildnis eines Minnesängers verliebt hatte und sich im Traum in Leonora verwandelte. Einer tiefer gehenden Deutung des Stoffes versagte sich Hermanis jedoch.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Bud Spencer ist tot

Bud Spencer ist tot. Das berichtete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf seinen Sohn Guiseppe Pedersoli.