Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Archäologen finden Handgranaten aus dem 17. Jahrhundert

Ausgrabungen Archäologen finden Handgranaten aus dem 17. Jahrhundert

Die mittelalterliche Verteidigungsanlage Dieler Schanze in Ostfriesland birgt historische Fundstücke aus dem 17. Jahrhundert. Forscher präsentierten jetzt einen gut erhaltenen Schuh, Tonkrüge, Handgranaten und zwei alte Bomben.

53.111245 7.307676
Google Map of 53.111245,7.307676
Mehr Infos
Nächster Artikel
Techno-Pionier Tillmann Uhrmacher gestorben

Ausgrabungsleiter Andreas Hüser mit zwei Bomben aus dem 17. Jahrhundert, im Vorgergrund eine Handgranate.

Quelle: dpa

Diele . Immer neue verborgene Schätze kommen bei der mittelalterlichen Verteidigungsanlage Dieler Schanze im ostfriesischen Rheiderland ans Tageslicht. Forscher präsentierten am Mittwoch Fundstücke aus dem 17. Jahrhundert, die seit 2010 an dem militärischen Bollwerk zwischen Ostfriesland und dem angrenzenden Münsterland ausgegraben wurden. Darunter sind unter anderem als Handgranaten präparierte Hohlkugeln mit Löchern für Schwarzpulver, 64 Kilogramm schwere Bomben sowie weitere Munition.

Zahlreiche Keramikgegenstände zeugen vom Alltag der einst in der Schanze stationierten Soldaten. Die 1580 errichtete Dieler Schanze besteht aus einem System von Wällen und Wassergräben. Bedeutend wurde sie erst im 80-jährigen Krieg, als der Einfall der Spanier drohte. Die Grenzsicherung wurde 1672 aufgegeben. 2010 begann der Archäologe Andreas Hüser von der Ostfriesischen Landschaft mit Ausgrabungen, die im Winter unterbrochen werden mussten. Seitdem wurden rund 10 000 Einzelfunde gereinigt und untersucht sowie einige Gefäße rekonstruiert. Die Spurensammler entdeckten unter anderem einen drei Meter tiefen Brunnen aus Backstein, der zur Wasserversorgung der Söldner diente. Neben Keramik tauchten Fragmente von tönernen Tabakpfeifen, Trinkglasbruchstücke, aber auch Messergriffe aus Horn und Bronze, Glasperlen und ein aus Knochen gefertigter Würfel auf.

Die Ausgrabung stehe kurz vorm Abschluss, die wissenschaftliche Aufarbeitung gehe jedoch weiter, sagte Hüser. Das Forschungsprojekt "Grenzland-Festungsland" der Touristik-Gesellschaft Südliches Ostfriesland wird von EU-Mitteln, dem Land Niedersachsen und niederländischen Provinzen gefördert. Später soll die Dieler Schanze auch touristisch aufgewertet werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Geschichte
Die Grabungsleiterin Dorota Lukaszewska und der Direktor der Ostfriesischen Landschaft, Rolf Bärenfänger (2. v.r.), besprechen die anstehenden Arbeiten an der Fundstelle des ehemaligen Stadthafens in Aurich.

Im ostfriesischen Aurich sind bei Bauarbeiten im Stadtzentrum Überreste eines 200 Jahre alten Hafens aufgetaucht. Einzig das Hafenwärterhaus war bislang noch erhalten. Nun sollen weitere Hafenteile ausgegraben werden.

mehr
Mehr aus Kultur
Hangover Jam auf der Gilde Parkbühne

2500 Fans feiern mit Bausa, den Orsons, 187 Straßenbande, dem Duo Audio88 und Yassin und weiteren Größen aus der Hip-Hop-Szene.