Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Ausstellung über Sexualität und Fußball im Schwulen Museum
Nachrichten Kultur Ausstellung über Sexualität und Fußball im Schwulen Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 22.06.2011
Eine Ausstellung beleuchtet das Thema Sexualität und Fußball. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Berlin

Ein Fußball mit weiblichem Geschlechtsteil und sich küssende Kicker im Siegesrausch: Eine Ausstellung im Schwulen Museum beleuchtet das Thema Sexualität und Fußball auf künstlerische Weise. „Wir fanden es wichtig, zu markieren, dass das ein Thema ist“, sagte die Kuratorin der Ausstellung, Birgit Bosold, am Mittwoch in Berlin. „Fußball ist einfach ein Feld, in dem Männlichkeit rauf und runter zelebriert wird und auch Körperlichkeit eine große Rolle spielt.“

Homosexualität hingegen sei „ein richtiges No Go“, sagt Bosold. 22 Kunstobjekte sollen das nun ändern - darunter auch ein Fußball, in den eine der Künstlerinnen eine pinke Vulva genäht hat. Die Ausstellung wird am Donnerstagabend eröffnet.

„Ich habe eine sehr persönliche Beziehung zu diesem Objekt, weil ich als Mädchen selbst Fußball spielen wollte“, sagt Macherin Franziska Vollborn. Sie hatte sich mit ihrer Arbeit auf eine Ausschreibung des Museums beworben. Viele deuteten das weibliche Geschlechtsteil fehl und hielten es zunächst für eine Rose, erzählt die Künstlerin. „Es gibt fast eine Scheu, zuzulassen, was es sein könnte.“

Neben den Arbeiten der Künstler zeigt die Schau ein ganz besonderes Relikt des Frauenfußballs: Das Kaffee-Service von 1989. Die DFB-Frauen hatten es bei der Fußball-Europameisterschaft als Siegprämie bekommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwischen Tirana und Belgrad: Der Fotograf Roman Bezjak zeigt im Sprengel Museum, was von der sozialistischen Utopie übrig blieb. Der Fall der Mauer ist noch gar nicht so lange her – doch die Sozialistische Moderne wird jetzt schon als archäologisches Projekt bezeichnet.

Johanna Di Blasi 22.06.2011

Elton John hatte für die 8000 Neugierigen im gut gefüllten, aber nicht ausverkauften Haus ein Rundum-Wohlfühlpaket zusammengestellt. „Saturday’s alright for fighting“, „Goodbye Yellow Brick Road“ oder „Rocket Man“ erschallten am Dienstagabend in der Tui-Arena in Hannover.

22.06.2011

Der „Festliche Opernabend“ hat an der Staatsoper Hannover nun schon Tradi­tion: Bereits seit vier Jahren kommen regelmäßig Weltstars in die Stadt, um eine Vorstellung einer regulären Produktion des Hauses zu singen.

Stefan Arndt 21.06.2011
Anzeige