Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
"Rowling geht ungeheures Risiko ein"

Cornelia Funke über Harry-Potter-Fortsetzung "Rowling geht ungeheures Risiko ein"

Die Kinder- und Jugendbuchautorin Cornelia Funke ("Tintenherz") freut sich auf die Fortsetzung von Harry Potter als Theaterstück und Textbuch.  "J. K. Rowling geht natürlich ein ungeheures Risiko ein. Aber ich schätze sie sehr dafür, dass sie es tut", sagte Funke.

Voriger Artikel
Darum geht es in Verdis Oper "La Traviata"
Nächster Artikel
Zweimal australischer Folkpunk im Lux

Cornelia Funke spricht über Harry-Potter-Fortsetzung.

Quelle: dpa

Berlin. Sie persönlich fände es großartig, wenn die Autoren ihrer Lieblingsbücher diese fortsetzen, erzählte sie dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, zu dem die HAZ gehört. Die Bestsellerautorin, die oft als deutsche Rowling bezeichnet wird, ergänzte: "Das Einzige, was eine Fortsetzung rechtfertigt, ist, dass sich eine Welt erweitert. Wenn das geschieht, ist es wunderbar. Denn wir kennen das ja alle von unseren Lieblingsserien: Wir wollen auch nicht, dass sie enden."

Eine Enttäuschung der Potter-Fans befürchtet sie nicht: "J. K. Rowling würde nichts veröffentlichen, dass sie nicht selbst als phantastische Fortsetzung ansieht. Darin sind wir uns sehr ähnlich." Funke selbst setzt nach 19 Jahren ihren "Drachenreiter"-Roman fort, "Die Feder eines Greifs" erscheint im September. Das Theaterstück "Harry Potter and the Cursed Child" feiert am 30. Juli in London Premiere und erscheint einen Tag später als Textbuch.

Im Juni durften bereits Fans eine Preview des Theaterstücks "Harry Potter and the Cursed Child" sehen. Auf Youtube zeigten einige ihre Reaktionen.

RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Billy Talent in Hannover

Billy Talent in Hannover: Die besten Bilder des Konzerts in der Swiss-Life-Hall.