Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Das bringt die neue Klassiksaison in Hannover

Tschaikowski, Donizetti, Puccini und Elgar Das bringt die neue Klassiksaison in Hannover

Radiophilharmonie, Staatsorchester und Pro Musica: Die neue Klassiksaison in Hannover beginnt und hat viel zu bieten. Sehen Sie hier einen Überblick über die Highlights.

Voriger Artikel
„Barry Seal“ – Tom Cruise mit Kokain gepudert
Nächster Artikel
Deutsche Rocklegende: Holger Czukay ist tot

Klappstuhl-Klassik: Public Viewing beim NDR Proms-Konzert vor dem Kuppelsaal 2016.

Quelle: Archiv

Radiophilharmonie

Hannover. Wie auch in der Hamburger Elbphilharmonie eröffnet in Hannover ein NDR-Klangkörper die Klassiksaison: Die Radiophilharmonie lädt am Sonnabend, 9. September, um 20 Uhr zum Proms-Konzert in den Kuppelsaal. Andrew Manze dirigiert unter anderem Werke von Tschaikowski, Donizetti, Puccini und Elgar. Im benachbarten Stadtpark kann man den Auftritt umsonst und draußen beim Public Viewing verfolgen. Die Generalprobe für das Konzert ist am Freitag, 8. September, 20 Uhr – für diesen Tag sind noch Karten erhältlich. Im Funkhaus startet am 28. und 29. September die neuen Reihe Freistil, die den bisherigen Ring Pops ablöst: Dann tritt Johannes Oerding mit der Radiophilharmonie auf. Die Reihe A startet am 26. Oktober mit dem Dirigenten und Komponisten Tan Dun, Andrew Manze dirigiert wieder im Ring C ab dem 19. Oktober.

Staatsorchester

Das erste Sinfoniekonzert im Opernhaus ist am Sonntag, 10. September (17 Uhr) und am folgenden Montag (19.30 Uhr) zu hören. Der Pianist Lars Vogt ist dabei Solist und Orchesterleiter zugleich: Auf dem Programm stehen das zweite Klavierkonzert von Johannes Brahms und die selten gespielte fünfte Sinfonie von Antonin Dvorak.

Pro Musica

Was die Elbphilharmonie kann, kann der Kuppelsaal auch. Zumindest ist das Programm des Eröffnungskonzertes in Hamburg zum Start der Pro-Musica-Saison identisch auch im Kuppelsaal zu erleben: Thomas Hengelbrock dirigiert am Mittwoch, 25. Oktober, das NDR Elbphilharmonie Orchester. Solist ist Klaus Maria Brandauer, der Passagen aus Goethes „Egmont“ spricht. Neben Beethovens Schauspielmusik dazu erklingt seine 4. Sinfonie. Im ersten Pro-Musica-Konzert trifft der israelische Mandolinenspieler Avi Avital am Freitag, 20. Oktober, im Funkhaus für einen Brückenschlag zwischen Jazz und Klassik auf seinen Bass spielenden Bruder Omar Avital.
Hier gibt es Karten: Tickets für alle Konzerte unter Telefon 05 11/12123333.     

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Kultur