Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur David Bowie stirbt im Alter von 69 Jahren
Nachrichten Kultur David Bowie stirbt im Alter von 69 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 11.01.2016
David Bowie starb im Alter von 69 Jahren. Quelle: dpa
Anzeige
London

Der Rockmusiker David Bowie ist tot. Auf seiner Facebook-Seite wurde ein Statement veröffentlicht, in dem es heißt: "David Bowie ist heute friedlich gestorben, umgeben von seiner Familie nach einem tapferen 18 Monate langen Kampf mit dem Krebs."

Bowies Sohn, der Regisseur Duncan Jones, schrieb bei Twitter, er sei sehr traurig sagen zu müssen, dass die Todesnachricht wahr sei. Dazu postete er ein altes Bild, auf dem zu sehen ist, wie er als Kleinkind auf Bowies Schultern sitzt. Der Sänger war mit dem Model Iman Abdulmajid verheiratet. "Der Kampf ist real, aber so ist Gott", hatte sie am Wochenende auf Twitter geschrieben.

Hier lesen Sie alles zum David-Bowie-Konzert 2003 in Hannover.

Erst vor wenigen Tagen veröffentlichte Bowie sein 25. und letztes Studioalbum "Black Star" – an seinem 69. Geburtstag. Sein Sohn Duncan Jones schrieb bei Twitter, er sei sehr traurig sagen zu müssen, dass die Todesnachricht wahr sei. Dazu postete er ein altes Bild, auf dem zu sehen ist, wie er als Kleinkind auf Bowies Schultern sitzt. 

David Bowie gehörte zu größten und einflussreichsten Musikern der vergangenen Jahrzehnte. Er war mit dem Model Iman Abdulmajid verheiratet. Im Laufe seiner Karriere hatte er sich immer wieder komplett neu erfunden. Sein erfolgreiches Alter Ego Ziggy Stardust gab er bereits in den 70er Jahren auf.

Großbritanniens Premierminister David Cameron betrauerte am Montag den Tod des legendären Sängers: "Ich habe beim Aufwachsen das Popgenie David Bowie gehört und gesehen. Er war ein Meister der Neuerfindung, der es immer wieder richtig getroffen hat. Ein riesiger Verlust."

Zur Galerie
1973: Der britische Sänger David Bowie während eines Konzerts.

Bowie kam am 8. Januar 1947 im südlondoner Stadtteil Brixton zur Welt. Zu seinen berühmtesten Liedern gehören "Let's Dance", "Heroes" und "Life on Mars". Bowie trat seit Jahren nicht mehr live auf. 2013 überraschte er, als er an seinem 66. Geburtstag nach langer Pause plötzlich neues Material veröffentlichte.

Unmittelbar nach der Nachricht über den Tod äußerten sich Prominente in aller Welt bestürzt. Musiker Kanye West twitterte: "David Bowie war eine meiner größten Inspirationen, so furchtlos, so kreativ." Schauspieler Russell Crowe schrieb bei dem Kurznachrichtendienst: "Ich habe deine Musik geliebt. Ich habe dich geliebt. Einer der größten Unterhaltungskünstler, der je gelebt hat."

Zur Galerie
Unmittelbar nach der Nachricht über den Tod des Rockmusikers David Bowie haben sich Prominente in aller Welt bestürzt geäußert.

dpa/r.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bestes Filmdrama, bester Regisseur, bester Hauptdarsteller: Das Rachedrama "The Revenant" mit Leonardo DiCaprio ist der Gewinner der Golden Globes. Preise erhielten auch Matt Damon, Sylvester Stallone, Kate Winslet, Jennifer Lawrence – und Popdiva Lady Gaga.

11.01.2016
Kultur Till Brönner und Sergei Nakariakov bei Pro Musica - Zwei Trompeter, keine halben Sachen

Jazztrompeter Till Brönner und der russische Trompetenvirtuose Sergei Nakariakov hatten sich bei ihrem gemeinsamen Pro-Musica-Auftritt im hannoverschen Funkhaus vor allem auf leise Töne verlegt. Statt eines technischen Feuerwerks oder eines Festivals der Spitzentöne war gekonnt auf die Essenz reduzierte Musik zu hören.

Stefan Arndt 13.01.2016
Kultur Trauerfeier für Motörhead-Star Lemmy - Abschied per Live-Stream

Tränen, aber auch Lacher: Emotional nehmen Fans und Kollegen Abschied von Motörhead-Sänger Lemmy Kilmister. Per Live-Stream vom Friedhof in Los Angeles und in Kneipen wurde des Musikers gedacht.

10.01.2016
Anzeige