Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Depelmann in Langenhagen zeigt Skulpturen für Haus und Garten

Kunst Depelmann in Langenhagen zeigt Skulpturen für Haus und Garten

Wenn im Sommer das Quecksilber in die Höhe klettert, ist Freiluftsaison für Kunst. So auch in Langenhagen-Krähenwinkel in der Galerie Depelmann.

depelmann, walsroderstraße 305, langenhagen 52.468851 9.734451
Google Map of 52.468851,9.734451
depelmann, walsroderstraße 305, langenhagen Mehr Infos
Nächster Artikel
Desimos „Club“ geht auf Tour

Galerie Depelmann zeigt Skulpturen.

Quelle: Silke Rissling-Beckmann

Langenhagen. Im herrlichen Ambiente des Galeriegartens kann das Publikum derzeit ein spannendes Wechselspiel zwischen Kunst und Natur unter freiem Himmel erleben. Noch bis Mitte September präsentieren dort elf Künstlerinnen und Künstler rund 50 Skulpturen und Plastiken. Weitere 100 kleinere Werke sind in den Innenräumen der Galerie ausgestellt. Darunter die expressiven Tierdarstellungen in Bronze von Wolfgang Binding mit ihren naturalistisch anmutenden, unregelmäßigen Oberflächen, oder die vierkantigen Skulpturen aus Stahlblech von Jörg Bach.

Bachs große und kleine Boden- und Freiplastiken sind naturbelassen, lackiert oder aus poliertem Edelstahl. Sie fallen auf durch ihre Verschlingungen oder Verknotungen, mal eher kugelartig, mal extrem lang gestreckt. Die Windungen berühren sich nur beinahe und erreichen dadurch eine Leichtigkeit und Transparenz, wie sie bei einem strengen und schweren Werkstoff wie Stahl kaum zu erwarten ist. Zentrales Thema ist bei Bach die Auseinandersetzung mit dem Raum. Seine Objekte nehmen Raum ein, schaffen Raum und machen ihn so zum Teil des Kunstwerkes. Doch vieles in seiner Kunst birgt auch narrative Momente. So gibt er seinen Arbeiten Namen wie Bodenfrüchte, Zankäpfel, Fruchtstände oder Verbeugung und sorgt mit den poetisch-mehrdeutigen Titeln für gewollte Irritationen beim Betrachter.

Verspielter, bisweilen wie einem Märchen entsprungen, wirken dagegen die figürlichen Bronzeplastiken von Tamara Suhr. Sie sind von einer intensiven poetischen Kraft und inneren Ruhe, die schnell bezaubert. Es ist das Kind im Erwachsenen, das sie wecken. Dabei sind die scheinbar statischen Figuren freundlich, aber nicht aufdringlich, wohl ausgewogen in Materialität und Kolorit, aber nicht grell und effektheischend.

Bis zum 17. September 2011 in der Galerie Depelmann, Walsroder Straße 305, Langenhagen-Krähenwinkel. Dienstags bis freitags von 10 Uhr bis 18.30 Uhr und sonnabends von 10 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.

Silke Rissling-Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Doppelausstellung in der Galerie Falkenberg

Abstraktion? Im Gegenteil: Die verblüffend gegenständliche Doppelausstellung 
"Erscheinungsbilder“ und „Flausch“ in der Galerie Falkenberg.