Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Kopfunter vor der Elphi

Eingegraben Kopfunter vor der Elphi

Der russische Aktionskünstler Andrey Kuzkin hat sich in Hamburg gegenüber der Elbphilharmonie bei eisigen Temperaturen kopfüber nackt mit dem Oberkörper einbuddeln lassen.

Voriger Artikel
Überraschungen beim Leipziger Buchpreis
Nächster Artikel
So war das Kettcar-Konzert im Capitol

Kopfüber: Andrey Kuzkin steckt vor der Elbphilharmonie in der Erde. 

Quelle: dpa

Hamburg.  Es war vielleicht ein bisschen kalt für diese Aktion. Und die Aussicht war auch nicht besonders gut. Aber andererseits: Warum eigentlich nicht? Jedenfalls hat sich der russische Aktionskünstler Andrey Kuzkin gegenüber der Elbphilharmonie bei eisigen Temperaturen kopfüber nackt mit dem Oberkörper einbuddeln lassen. Für eine halbe Stunde ragten nur der Unterleib und die Beine des 38-jährigen Moskauers aus dem Erdreich heraus. Währenddessen atmete der Künstler über einen Plastikschlauch.

Die Performance ist Teil seiner Fotoserie „The Phenomenon Of Nature Or 99 Landscapes With Trees“ (Das Phänomen der Natur oder 99 Landschaften mit Bäumen). Für das Projekt hat sich Kuzkin schon an zahlreichen Orten nackt eingraben lassen, Ende 2015 auch an der Binnenalster in Hamburg. Der Konzeptkünstler ist auch einer der Gäste einer russisch-deutschen Talkshow auf Kampnagel.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Kultur
Bilder vom Konzert von Terry Hoax im Capitol

Heimspiel für Terry Hoax: Hier gibt es die Konzertfotos der hannoverschen Rockband.