Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Kopfunter vor der Elphi
Nachrichten Kultur Kopfunter vor der Elphi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 11.02.2018
Kopfüber: Andrey Kuzkin steckt vor der Elbphilharmonie in der Erde.  Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

 Es war vielleicht ein bisschen kalt für diese Aktion. Und die Aussicht war auch nicht besonders gut. Aber andererseits: Warum eigentlich nicht? Jedenfalls hat sich der russische Aktionskünstler Andrey Kuzkin gegenüber der Elbphilharmonie bei eisigen Temperaturen kopfüber nackt mit dem Oberkörper einbuddeln lassen. Für eine halbe Stunde ragten nur der Unterleib und die Beine des 38-jährigen Moskauers aus dem Erdreich heraus. Währenddessen atmete der Künstler über einen Plastikschlauch.

Die Performance ist Teil seiner Fotoserie „The Phenomenon Of Nature Or 99 Landscapes With Trees“ (Das Phänomen der Natur oder 99 Landschaften mit Bäumen). Für das Projekt hat sich Kuzkin schon an zahlreichen Orten nackt eingraben lassen, Ende 2015 auch an der Binnenalster in Hamburg. Der Konzeptkünstler ist auch einer der Gäste einer russisch-deutschen Talkshow auf Kampnagel.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Harz, Italien, Globalisierung und Computer: Die Romane auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises erkunden ganz verschiedene Welten. Auch eine Debütantin schaffte es auf die Liste.

08.02.2018

Lizzie Doron präsentiert ihr Buch „Sweet Occupation“ – und plädiert für eine Einheit von Israelis und Palästinensern

11.02.2018

Eigentlich wollte er Comiczeichner werden. Der dänische Regisseur Kaspar Astrup Schröder porträtiert in „BIG Time“ (Kinostart am 8. Februar) seinen Landsmann, den Stararchitekten Bjarke Ingels. Der Film ist stylish wie Ingels’ silgern-gläserne Bauten.

08.02.2018
Anzeige