Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Diese Star-Autoren lesen in Hannover

Herbstlesungen in der Landeshauptstadt Diese Star-Autoren lesen in Hannover

Nach der Saison ist vor der Saison – das gilt auch fürs Lesen, und erst recht fürs Vorlesen: Kaum haben die Autoren mit ihren Neuerscheinungen aus dem Frühjahrsprogramm ihre Lesetouren beendet, kündigen prominente Schriftsteller ihre Besuche in Hannover an, meist mit neuen Titeln aus dem Herbstprogramm.

Voriger Artikel
"Pretty Woman"-Regisseur ist tot
Nächster Artikel
Darum geht es in Verdis Oper "La Traviata"

Kann auch Bücher über Liebe: Navid Kermani liest im September aus seinem Roman „Sozusagen Paris“.

Quelle: dpa

Hannover. Bald nach den Sommerferien geht die Vorlesesaison in der Stadt los, zum Beispiel beim Krimi-Fest und im Literaturhaus, in den Buchhandlungen und im Literarischen Salon. Ein Überblick:


Kriminell: Der Krimi ist seit Jahren das beliebteste Genre der Leser, und dementsprechend viele Krimi-Autoren stellen demnächst ihre Neuerscheinungen vor. Max Bentow liest am 8. September (19.30 Uhr) bei Leuenhagen & Paris an der Lister Meile 39 aus seinem Thriller „Der Traummacher“. Die US-Autorin Tess Gerritsen ist am 13. September (19.30 Uhr) zu Gast in der Apostelkirche mit „Totenlied“. Schauspielerin Claudia Michelsen liest den deutschen Part. Der Schwede Arne Dahl stellt am 16. September (20 Uhr) beim Krimi-Fest in der Alten Polizeikantine in der Waterloostraße 11 sein Buch „Sieben minus eins“ vor. Und am 20. September um 20.30 Uhr tritt Arno Strobel mit „Die Flut“ im Himmler Hagebaumarkt (An der Weide 12) auf.


Belletristisch: Benedict Wells zählt zu den erfolgreichsten deutschen Nachwuchsautoren: Aus seinem anrührenden Roman „Vom Ende der Einsamkeit“ liest er am 19. September um 19.30 Uhr bei Leuenhagen & Paris. Friedenspreisträger Navid Kermani hat einen Liebesroman geschrieben: Am 24. September, 19.30 Uhr, stellt er „Sozusagen Paris“ auf Einladung des Literaturhauses vor. Die Veranstaltung, moderiert von HAZ-Redakteurin Jutta Rinas, findet in der VGH-Versicherung, Warmbüchenkamp 8, statt. Ebenfalls eine Liebesgeschichte erzählt Alex Capus in „Das Leben ist gut“: Am 13. September, 20 Uhr, präsentiert der erfolgreiche Schweizer den Roman bei Decius. Zu den Autoren mit großer Fangemeinde zählt auch Frank Schulz. Aus dem Abschluss seiner Onno-Viets-Trilogie, „Onno Viets und der weiße Hirsch“, liest er im Literaturhaus, Sophienstraße 2, am 6. Oktober um 19.30 Uhr. Erzählungen präsentiert Terézia Mora im Literarischen Salon am 26. September um 20 Uhr. Der Titel ihres neuen Buches lautet „Die Liebe unter Aliens“. Und wer es lustiger mag: David Safier, Autor von „Mieses Karma“, hat ein neues Buch geschrieben: Gemeinsam mit dem Illustrator Oliver Kurth stellt er es am 11. November um 20.15 Uhr bei Hugendubel vor. Der Titel: „Der Traumprinz“ – klingt vielversprechend.


Sachlich: Um die Jahre 1914 bis 1949 in Europa geht es in dem neuen Buch „Höllensturz“ von Sir Ian Kershaw. Am 15. September um 20 Uhr ist der britische Historiker damit zu Gast im Literarischen Salon am Königsworther Platz. Peter Wohlleben ist seit seinem Bestseller „Das geheime Leben der Bäume“ Deutschlands wohl bekanntester Förster. Jetzt hat er über „Das Seelenleben der Tiere“ geschrieben: Am 14. November, 20.15 Uhr, gastiert er bei Hugendubel an der Bahnhofstraße 14. Dort tritt am 29. November um 16 Uhr auch Eckart von Hirschhausen mit seinem Buch „Wunder wirken Wunder“ für eine Signierstunde auf. Um deutsche Juden in Israel geht es am 11. Oktober um 20 Uhr, wenn Jörg Armbruster in der Buchhandlung Decius an der Marktstraße 52 aus „Willkommen im gelobten Land?“ liest.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Billy Talent in Hannover

Billy Talent in Hannover: Die besten Bilder des Konzerts in der Swiss-Life-Hall.