Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Dritter Teil von „Bridget Jones“ bald im Kino

Fortsetzung geplant Dritter Teil von „Bridget Jones“ bald im Kino

Bridget Jones kommt zurück auf die Leinwand: Wie das US-Branchenblatt „Entertainment Weekly“ berichtete, hat Working Title Films mit der Produktion der dritten Folge von „Bridget Jones Diary“ begonnen.

Voriger Artikel
Disney kippt Depps Großprojekt „Lone Ranger“
Nächster Artikel
Ein Tag auf dem M'era-Luna-Festival in Hildesheim

Bridget Jones kommt bald zurück auf die Leinwand.

Quelle: Universal

Los Angeles. Die Produktionsfirma hatte bereits 2001 und 2004 die ersten beiden Folgen der Erfolgskomödie um die frustrierte pummelige Britin – gespielt von Renee Zellweger („Chicago“) – herausgebracht.

Über die Handlung des dritten Teils herrscht bisher noch Stillschweigen. In einem Interview mit US-Medien 2010 aber mutmaßte Schauspieler Colin Firth („Bridget Jones“, „The King's Speech“), dass Bridget Jones (Renee Zellweger) eine Affaire mit Herzensbrecher Daniel Cleaver (Hugh Grant) anfängt, weil sie mit Mark Darcy (Colin Firth) keine Kinder bekommen kann. Bridget wird schwanger, Daniel macht Schluss, und Mark kommt zur Rettung, mutmaßte der Oscar-Gewinner weiter.

Die „Bridget Jones“-Filme basieren auf dem Roman der Britin Helen Fielding und wurden sogleich internationale Kassenschlager. Bei Produktionskosten von 26 Millionen Dollar (18 Millionen Euro) spielte der erste Teil weltweit etwa 281 Millionen Dollar ein, während der zweite Teil 262 Millionen Dollar in die weltweiten Kinokassen brachte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kino mit Folgen
Demnächst wieder mal im Kino: „Mission: Impossible 4“ mit Tom Cruise.

Mitte Juli ist Schluss mit „Harry Potter“. Endgültig. Obwohl, endgültig bedeutet gar nichts, wenn es um Fortsetzungsfilme im Kino geht. Wer weiß, ob Voldemort in ein paar Jahren nicht doch noch mal für ein weiteres Duell mit Harry Potter aufersteht. Denn das Fortsetzungsfieber hält in Hpllywood unvermindert an.

mehr
Mehr aus Kultur