Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Karpfen namens Mike

Funny van Dannen im Pavillon Ein Karpfen namens Mike

Liedermacher Funny van Dannen war mit seinen Geschichten aus dem Paralleluniversum zu Gast im Pavillon Hannover. Leider war sein Auftritt ein bisschen mau. Denn anders als bei früheren Auftritten gab es keine Lieder, sondern nur Texte.

Lister Meile 4, Hannover 52.380616 9.745238
Lister Meile 4, Hannover Mehr Infos
Nächster Artikel
Ryan Reynolds: "Ich sah aus wie frittierte Hoden"

Bisschen mau: Funny van Dannen im Pavillon Hannover.

Quelle: Eberstein

Hannover. Sie haben Mike losgeschickt. Er soll vom Bauernhaus ein paar gelbe Fetzchen holen, denn die Kerzen des Tannenbaums, den die Karpfenfamilie in ihrem Teich geschmückt hat, brennen ja unter Wasser nicht. Mike kehrt nicht zurück. Der Bauer erschlägt Mike, packt ihn in die Tiefkühltruhe und wundert sich, dass die Karpfen in diesem Jahr so früh dran sind. Die Karpfenfamilie wartet auf Mike, dann nimmt man irgendwelche gelben Fetzenfische für die Lichter. Man will sich das Fest ja nicht verderben lassen.

Die Geschichte vom Karpfen Mike las Funny van Dannen, weil es in Hannover so kalt sei; da passe eine Weihnachtsgeschichte doch ganz gut, sagte er. Und dass es mit Fußball in Hannover ja wohl gerade wieder mal „ein bisschen mau“ sei.

Ein bisschen mau war auch sein Auftritt im Pavillon. Denn anders als bei früheren Auftritten gab es keine Lieder, sondern nur Texte. Van Dannen stellte sein Buch „An der Grenze zur Realität“ vor und las auch ein paar ältere Geschichten. Die Texte sind schon toll: Bratwürste reden über die Finanzkrise, eine Vier findet eine Zwei, die tot im Straßengraben liegt. Und ein Schaf, das über Nacht zum Millionär geworden ist, wünscht sich einen roten Pullover. In den poetischen Miniaturen treffen Fantastisches (Jesus mit einem Namensschildchen) und Alltägliches (Roswitha will nicht aufdringlich sein und fragt Jesus nicht, was er so denkt) immer wunderbar aufeinander. Aber wenn der Autor so Geschichte um Geschichte in ähnlicher Tonart vorträgt, wünscht man sich durchaus mal ein Lied. Oder mehr Lametta.

Am 18. Februar gastieren Mirja Boes & die Honkey Donkeys im Pavillon.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
The Smith Street Band im Lux

The Smith Street Band im Lux - die Bilder des Konzerts.