Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Elyas M'Barek bereit für "Fack Ju Göhte 3"

Fortsetzung der Kult-Komödie? Elyas M'Barek bereit für "Fack Ju Göhte 3"

Den Erfolg der Filme kann sich Elyas M'Barek zwar nicht erklären. Aber sollte ein dritter Teil von "Fack Ju Göhte" gedreht werden, wäre der Schauspieler wieder dabei.

Voriger Artikel
Benicio del Toro spielt in "Star Wars VIII" mit
Nächster Artikel
Die ersten Tage auf der Berlinale

Die Schauspieler Elyas M'Barek und Karoline Herfurth bei der Premiere des Films "Fack Ju Göhte" (Archivbild vom 29.10.2013).

Quelle: Tobias Hase/dpa

Unterföhring. Schauspieler Elyas M'Barek (33) wäre bei einer weiteren Fortsetzung von "Fack Ju Göhte" dabei. "Ich bin für alles offen", sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Unterföhring bei München. Die Entscheidung überlasse er aber dem Regisseur und Drehbuchautor Bora Dagtekin. "Ich habe ihm schon vor Monaten signalisiert, dass ich dabei bin, wenn er das machen will – und dass ich auch gern dabei bin, wenn er was anderes machen will."

Elyas M'Barek über den Erfolg: "Das ist absurd"

Den Hype um die Schulkomödien, in denen M'Barek bereits zweimal den Lehrer Zeki Müller spielte, könne er nicht verstehen. "Man denkt sich so: warum?", sagte er. "Es ist zum einen total erfreulich und schön, dass Leute einen sehen wollen, mit dieser Marke so viel anfangen können und Spaß haben mit den Filmen, aber man selbst denkt die ganze Zeit: Das ist total absurd. Man kann es selber natürlich überhaupt nicht nachvollziehen."

Der zweite Teil der Komödie hatte im September 2015 in nur vier Tagen in den Kinos einen Umsatz von 17,6 Millionen Euro erzielt. Mehr als 2,1 Millionen hatten den Film am ersten Wochenende gesehen "Der Umsatz ist der höchste aller Zeiten für den Start eines deutschen Films", sagte damals ein Sprecher von Media Control. Für alle, die den Film noch nicht gesehen haben – hier der Trailer:

dpa/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Adventskonzert des Knabenchores Hannover in der Marktkirche

Machet die Tore weit – unter diesem Motto stand das Adventskonzert des Knabenchores Hannover in der Marktkirche. Und eine federnd leichte, hoffnungsfrohe und zuversichtliche Interpretation der gleichnamigen Motette von Andreas Hammerschmidt liefert der Chor dann auch.