Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Erneut kein Welterbetitel für Le-Corbusier-Häuser
Nachrichten Kultur Erneut kein Welterbetitel für Le-Corbusier-Häuser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 28.06.2011
Der Antrag auf Aufnahme der Le-Courbusier-Häuser in die Welterbeliste wurde erneut abgewiesen. Quelle: dpa
Anzeige
Paris

Das zuständige Komitee der UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur verwies am Dienstag einen entsprechenden Gemeinschaftsantrag Deutschlands und fünf anderer Länder zur Überarbeitung zurück.

Die Staaten hatten ein Gebäude-Ensemble des französisch-schweizerischen Architekten und Stadtplaners Le Corbusiers (1887-1965) für die Weltkulturerbe-Liste nominiert. Bereits 2009 hatte ein Antrag der Länder Deutschland, Argentinien, Belgien, Frankreich, Japan und der Schweiz keinen Erfolg.

Als Grund für die Zurückweisung des Antrags nannten Diplomaten grundsätzliche Probleme. Nach Ansicht von Experten wurden "zu chronologisch" nur wichtige Bauwerke aus der Schaffensphase des Architekten nominiert. Die Unesco will allerdings nicht das Lebenswerk einzelner Menschen auszeichnen und schützen, sondern einzigartige Werke, die moderne Architektur repräsentieren. Deswegen muss der Antrag nun komplett überarbeitet werden. Stuttgarts Oberbürgermeister Wolfgang Schuster kündigte an, einen weiteren Anlauf zu nehmen.

Le Corbusiers Entwurf für die Stuttgarter Häuser stammt aus dem Jahr 1927. Die Weissenhofsiedlung umfasste ursprünglich 33 Häuser, heute sind noch 11 im Original erhalten. Die Gebäude für den "modernen Großstadtmenschen" waren experimentell angelegte Bauten, die Funktionalität und Ästhetik gleichermaßen verkörpern sollten. 17 Architekten, darunter Le Corbusier und Walter Gropius, waren daran unter der künstlerischen Leitung von Ludwig Mies van der Rohe beteiligt.

Bei den Nazis gab es Überlegungen, die Weissenhof-Siedlung komplett abzureißen. Im Zweiten Weltkrieg wurden einige Häuser zerstört, andere wurden später abgerissen und konventionelle Gebäude traten an ihre Stelle. Erst 1958 wurden die verbliebenen Bauten unter Denkmalschutz gestellt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Prähistorische Pfahlbauten in Baden-Württemberg und Bayern genießen künftig als Weltkulturerbe besonderen Schutz. Das Welterbekomitee der UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur stimmte am Montag einem Gemeinschaftsantrag mehrerer europäischer Länder zu.

27.06.2011

Das von Walter Gropius entworfene Fagus-Werk wird Unesco-Weltkulturerbe. In Alfeld südlich von Hannover schuf der später weltberühmte Architekt und Bauhaus-Gründer einen Schlüsselbau der modernen Architektur.

26.06.2011

Am Morgen wurden deutsche Buchenwälder ausgezeichnet, am Abend durfte die niedersächsische Provinz jubeln. Die Unesco zeichnet eine ganz besondere Schuhleistenfabrik in Alfeld an der Leine als universelles Erbe der Menschheit aus.

26.06.2011

Der Geist des Architekten: Die Uraufführung von John Neumeiers Mahler-Choreografie „Purgatorio“ als feierliche Eröffnung der Hamburger Ballett-Tage. Eine authentische Entstehungsgeschichte von Gustav Mahlers Zehnter Sinfonie.

Martina Sulner 28.06.2011

Rundherum und mittendrin: Der Kultursommer in der Region Hannover hat schwungvoll begonnen. Rund drei Dutzend Veranstaltungen stehen in den kommenden zwei Monaten auf dem Programm – darunter viele Highlights.

28.06.2011

Alles für „Larry Crowne“: Tom Hanks ist Hauptdarsteller, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Die Idee für den Film hat er lange mit sich herumgetragen. Die Komödie startet am 30. Juni in den deutschen Kinos.

Stefan Stosch 27.06.2011
Anzeige