Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur "Fack Ju Göhte 2" sprengt die Kinocharts
Nachrichten Kultur "Fack Ju Göhte 2" sprengt die Kinocharts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:27 14.09.2015
Herr Müller und seine Schüler. Quelle: dpa
Anzeige
München/Baden-Baden

Der Siegeszug für Zeki Müller und seine Schüler geht weiter: Noch nie hat ein deutscher Film zum Kino-Start so viel Geld eingespielt wie "Fack Ju Göhte 2". Die Fortsetzung der Schulkomödie machte in nur vier Tagen 17,6 Millionen Euro Umsatz. "Der Umsatz ist der höchste aller Zeiten für den Start eines deutschen Films", sagte ein Sprecher von Media Control in Baden-Baden am Montag. ""Fack Ju Göhte 2" bricht Rekorde und schreibt Kinogeschichte", hieß es in einer Mitteilung.

Nach vier Tagen hatten demnach schon mehr als 2,1 Millionen Kinobesucher gesehen, was Herr Müller (Elyas M'Barek) und seine Schüler auf Klassenfahrt in Thailand erleben. Klar, dass der Film es damit auf Platz eins der Kinocharts schaffte, den bislang besten Kinostart des Jahres in Deutschland hat er auch hingelegt.

Die Komödie verfehlte nur knapp den Rekord für den zuschauerstärksten Kinostart eines deutschen Filmes aller Zeiten. Im Jahr 2004 sahen 2,16 Millionen Menschen Bully Herbigs Klamotte "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1" direkt nach dem Kinostart. Der Umsatz war damals allerdings deutlich geringer.

Auch international machte "Fack Ju Göhte 2" von sich reden: Die US-amerikanische Marktforschungsfirma Rentrak sah den Film an diesem Wochenende weltweit auf Platz sechs - hinter "Mission Impossible", "The Visit", den "Minions", "Maze Runner" und "The Perfect Guy".

Den ersten Teil von "Fack Ju Göhte" hatten nach Angaben von Media Control 7,3 Millionen Zuschauer im Kino gesehen. Der Film startete 2013 mit 870 000 Besuchern nach dem ersten Wochenende. Die Fortsetzung toppte dieses Ergebnis bereits am zweiten Spieltag.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Tanztheater International - Textiles Misstrauen

Textilkritik als Tanztheater: Mit „Made in Bangladesh“ zeigt Tanzregisseurin Helena Waldmann beim Tanztheater International in der Orangerie in Herrenhausen wie unter schwersten Bedingungen Kleidungsstücke für den europäischen Markt entstehen. 

17.09.2015

Erst kommt die Arbeit, dann das Vergnügen. Weshalb die NDR Radiophilharmonie ihre aktuelle Konzertsaison mit den ersten Abonnementkonzerten eröffnete und am Tag danach zu einem „Meet & Greet“-Konzert einlud.

Rainer Wagner 13.09.2015
Kultur Festkonzert für Staatsoper-Stiftung - Dieser Kuss der ganzen Stadt

Premiere für das neue Konzertzimmer: Die Staatsoper Hannover startet mit Starsopranistin Simone Kermes in die Saison.

Stefan Arndt 16.09.2015
Anzeige