Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Film-Komponist Jóhann Jóhannsson ist tot

Hollywood Film-Komponist Jóhann Jóhannsson ist tot

Die Soundtrack-Schmiede Hollywoods hat einen ihrer begnadetsten Künstler verloren. Der Komponist und Golden-Globe-Preisträger Jóhann Jóhannsson verstarb am Freitag in seiner Berliner Wohnung. Der Isländer wurde nur 48 Jahre alt.

Voriger Artikel
Der Papst der Panoramen
Nächster Artikel
Können Sie hellsehen?

Der isländische Komponist Jóhann Jóhannsson ist tot.

Quelle: imago/UPI Photo

Berlin. Der Hollywood-Komponist Jóhann Jóhannsson ist tot. Der gebürtige Isländer verstarb im Alter von 48 Jahren in Berlin, wie sein Manager Tim Husom in der Nacht zum Sonntag bestätigte. Jóhannsson war Berichten zufolge bereits am Freitag gestorben. Die Todesursache war zunächst nicht bekannt.

Berühmt wurde der Komponist mit seinen Soundtracks zu zahlreichen Filmen, darunter das Stephen-Hawking-Biopic „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ aus dem Jahre 2014. Dafür wurde er im darauffolgenden Jahr mit einem Golden Globe geehrt.

Eine Oscar-Nominierung erhielt Jóhann Jóhannsson 2016 für den Soundrack zu dem Thriller „Sicario“.

Im isländischen Reykjavik gelangte der junge Jóhannsson über das Piano- und Posaune-Spiel zur Popmusik. Nachdem er noch zu Teenagerzeiten in mehreren Bands gespielt hatte, entdeckte er in den 1990er Jahren am isländischen Theater die Leidenschaft für professionelle Kompositionen.

In den Kreis der Hollywood-Komponisten stieß der Isländer 2013 vor, als er mit der Filmmusik zum Thriller „Prisoners“ internationalen Ruhm erlangte.

Von RND/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Bilder vom Konzert von Terry Hoax im Capitol

Heimspiel für Terry Hoax: Hier gibt es die Konzertfotos der hannoverschen Rockband.