Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Fotografin Hilla Becher ist tot

Düsseldorfer Künstlerin Fotografin Hilla Becher ist tot

Die Fotografin Hilla Becher ist tot. Die Künstlerin sei am Samstag im Alter von 81 Jahren in Düsseldorf gestorben, bestätigte ihr Verlag Schirmer/Mosel am Dienstag. 

Voriger Artikel
Frank Witzel erhält Deutschen Buchpreis 2015
Nächster Artikel
Sammler veröffentlicht Lichtkunst-Band

Die Fotografin Hilla Becher steht am 02.10.2008 im Musee d'Art Moderne de la Ville in Paris vor ihrer Fotoserie "Kühltürme".

Quelle: dpa/Archiv

Düsseldorf. Gemeinsam mit ihrem 2007 verstorbenen Mann Bernd war sie mit Aufnahmen von Hochöfen, Wasser-, Förder- und Kühltürme, Silos und Fabrikhallen in Europa und den USA bekanntgeworden. Menschenleer, emotionslos, sachlich und kühl sind die Schwarz-Weiß-Serien, mit denen das Ehepaar weltberühmt wurde.

 „Ihr Verdienst ist kein geringerer als die Erfindung und Etablierung einer neuen Wahrnehmungsästhetik“, schrieb ihr Verlag.  Ihr Ehemann hatte an der Düsseldorfer Kunstakademie die Professur für Fotografie inne und war Begründer der einflussreichen Becher-Schule, aus der unter anderem Andreas Gursky und Thomas Struth hervorgingen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Billy Talent in Hannover

Billy Talent in Hannover: Die besten Bilder des Konzerts in der Swiss-Life-Hall.