Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Furioser Zickenkrieg in der Komödie „Brautalarm“
Nachrichten Kultur Furioser Zickenkrieg in der Komödie „Brautalarm“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:14 21.07.2011
Hochzeitskomitee: Rose Byrne, Maya Rudolph, Kristen Wiig und Ellie Kemper (von links). Quelle: Universal
Anzeige

In den USA wurde die von anarchischem Humor beseelte, teils grotesk überzeichnete Komödie bereits zum Überraschungserfolg. In den Hauptrollen spielt ein Gespann aus US-Comedians, darunter vor allem Kristen Wiig, die auch am Skript mitgearbeitet hat. Regisseur Paul Feig hat die von Judd Apatow („Beim ersten Mal“) produzierte Komödie in Szene gesetzt.

Annie (wunderbar: Wiig) hat es nicht leicht: Der Freund ist futsch, genauso die Konditorei, mit der sie sich einst selbstständig gemacht hatte. Nun schlägt sie sich mit Jobs durchs Leben, ihr Auto ist mehr Schrotthaufen denn fahrbares Vehikel, und ihre zwei gruseligen Mitbewohner scheinen direkt der Hölle entsprungen. Jetzt soll Annie auch noch die Hochzeit ihrer besten Freundin organisieren. Dass sie es dabei mit der püppchenhaften Helen zu tun bekommt, gibt der Komödie den nötigen Drive.

Flankiert werden die ehrgeizigen Trauzeuginnen von drei Brautjungfern, zusammen gibt man das wildchaotische Hochzeitskomitee. Einen famosen Höhepunkt findet das verwirrte Tun der überforderten Frauentruppe ausgerechnet im Flieger nach Las Vegas. Als angetrunkene Annie fährt hier Kristen Wiig, bekannt durch die Comedy-Show „Saturday Night Live“, all ihr Können auf.

„Brautalarm“ überzeugt auf ganzer Linie: von den treffsicheren Dialogen bis zur pointierten Situationskomik. Der politisch nicht immer korrekte, für eine US-Komödie erstaunlich deftige Humor überrascht, nimmt jedoch schnell für sich ein. Nur vereinzelt zielt der Witz zu weit unter die Gürtellinie. Dass einem die Charaktere, allem überzeichneten Humor zum Trotz, richtiggehend ans Herz wachsen, unterstreicht die Stärken nicht nur der Darstellerriege, sondern auch von Drehbuch und Regie.

Nicht ganz an die Leistung von Wiig heran reicht indes ihre Konkurrentin im Film, Rose Byrne. Im zeitgleich mit „Brautalarm“ startenden Horrorfilm „Insidious“ aber kann die Schauspielerin ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen.

Duell der Trauzeuginnen: Furioser Zickenkrieg. Cinemaxx Nikolaistraße, Cinemaxx Raschplatz, CineStar, Utopia.

Matthias von Viereck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Die derbe Partykomödie „Hangover 2“ hat den Spitzenplatz der CinemaxX-Kinocharts verteidigt. Der Film verwies Captain Jack Sparrow und „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“ auf den zweiten Platz. Auf Platz drei steht als Neueinsteiger der Actionstreifen „X-Men: Erste Entscheidung“ von Regisseur Matthew Vaughn.

14.06.2011

Das Wolfsrudel ist zurück: Die derbe Komödie „Hangover 2“ hat sich in der ersten Woche den Spitzenplatz der CinemaxX-Kinocharts gesichert. Der Film verdrängte damit Captain Jack Sparrow und „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“ auf den zweiten Rang.

06.06.2011

Zwei Jahre nach ihren ersten wüsten Abenteuern erlebt eine Bande kindischer Kerle erneut einen alkoholgeschwängerten Alptraum der ausgeflippten Art. Die Fortsetzung des kassenträchtigen Hits „Hangover“ punktet jedoch nicht allein mit handfestem Humor.

02.06.2011

Viermal so viel wie erwartet: Zu Preisen weit über dem Schätzwert sind in New York bisher unveröffentlichte Fotos der Beatles versteigert worden. Die Bilder stammen vom Fotografen Mike Mitchell, der die Briten später noch öfter ablichtete.

21.07.2011

Liao Yiwus ergreifender Bericht über das Grauen chinesischer Gefängnisse ist am Donnerstag in Deutschland erschienen. Die Veröffentlichung des Buches „Für ein Lied und hundert Lieder“ grenzt an ein kleines Wunder: Die chinesische Polizei hatte mehrmals seine Manuskripte beschlagnahmt. Der Autor flüchtete vor zwei Wochen ins deutsche Exil.

Martina Sulner 21.07.2011

Ein Eisberg taut auf: In der Komödie „Arschkalt“ versucht sich ein emotional verschlossener Mann wieder zu öffnen – ausgerechnet ein Tiefkühllieferant. Die Geschichte des Films bleibt ein kühl durchdachtes Konstrukt.

21.07.2011
Anzeige